Der Verein fördert den deutschen Spitzensport und Breitensport. Er setzt sich dafür ein, dass Wiesbaden auf lange Sicht Austragungsort für den „Ball des Sports bleibt“.

Der Förderverein Stiftung Deutsche Sporthilfe Wiesbaden e.V. hat am Donnerstagnachmittag auf der Außentreppe des neuen RheinMain CongressCenter der Stiftung Deutsche Sporthilfe einen Scheck über 35.700 Euro überreicht.

„Gemeinsam mit unserer Spende in Höhe von 2.500 Euro aus den Einnahmen des 1. Energy Run im Februar haben wir dieses Jahr somit insgesamt 38.200 Euro an die Deutsche Sporthilfe als Zuwendung geleistet.“ – Andreas Steinbauer, Vorsitzende des Fördervereins

Der Vorsitzende des Fördervereins, Andreas Steinbauer, erklärte dazu, dass der vor gut einem Jahr gegründete Förderverein es sich zum Ziel gesetzt hatte, die Aktivitäten der Stiftung Deutsche Sporthilfe hinsichtlich des Ball des Sports zu unterstützen. „Obwohl wir zunächst geplant hatten, erst ab dem Jahr 2019 größere Spendenbeträge der Deutschen Sporthilfe zukommen zu lassen, haben wir uns im Vorstand dazu entschieden, ihr bereits dieses Jahr durch einen nennenswerten Betrag unsere enge Verbundenheit zu zeigen,“ so Steinbauer.

„Ich bin sehr dankbar dafür, dass die Landeshauptstadt Wiesbaden und die Stiftung Deutsche Sporthilfe schon seit vielen Jahren so vertrauensvoll verbunden sind.“ – Dr. Michael Ilgner

Der Vorsitzende der Stiftung Deutsche Sporthilfe, Dr. Michael Ilgner, und Oliver Rau, Mitglied der Geschäftsleitung, nahmen den Scheck aus den Händen von Andreas Steinbauer und seinen beiden Stellvertretern, Oberbürgermeister Sven Gerich und Bürgermeister Dr. Oliver Franz, sowie den Beisitzern Martin Michel und Gordon Bonnet mit Freude entgegen. Dr. Ilgner erklärte weiter, das die vielfältigen Aktivitäten des Fördervereins dazu beitrugen, die Deutsche Sporthilfe im Bewusstsein der Wiesbadener Bevölkerung fester zu verankern. Das gelte insbesondere für die beiden Lauf-Events – Energy Run und Midsummer Run„die eine Brücke von unseren Spitzenathleten zum Breitensport schlagen.“

„Ich bin mir sicher, dass die Medienpartnerschaft mit Hit Radio FFH und der VRM im kommenden Jahr für eine große Bekanntheit der Läufe sorgen wird.“ – Andreas Steinbauer, Vorsitzende des Fördervereins

Im Rahmen des Pressetermins kündigte Steinbauer an, die drei Veranstaltungen aus diesem Jahr auch im 2019 fortzusetzen. So findet am Tag des Ball des Sports am Samstag, 2. Februar 2019, von 9 bis 13 Uhr zum zweiten Mal der Energy Run des Fördervereins Stiftung Deutsche Sporthilfe Wiesbaden statt. Der Lauf startet an der BRITA-Arena und führt 2,5 km bis zum RMCC.

„Ich freue mich riesig, dass Wiesbaden mit den beiden Läufen zwei neue professionell organisierte Laufevents für alle Breitensportler zu bieten hat.“ – Sven Gerich, Sportdezernent und Schirmherr

Am Abend Ball des Sports im RMCC wird der Förderverein erneut einen attraktiven Aktionsstand anbieten. Hier können die Ballgäste am Samstagabend, 2. Februar 2019, im RMCC prominente Sportler am Tischkicker herausfordern, an Stehtischen netzwerken und mit guter Laune und leckerem Sekt Kontakte pflegen.

„„Der Midsummer Run wird durch die neue Streckenführung als After Work Run zum schönsten Innenstadtlauf im Rhein-Main-Gebiet und ist damit gerade auch als Firmenlauf hochattraktiv.“ – Andreas Steinbauer, Vorsitzende des Fördervereins

Ebenfalls zum zweiten Mal gibt es zur Sommersonnenwende den Midsummer Run des Fördervereins Stiftung Deutsche Sporthilfe Wiesbaden. Termin ist Mittwoch, der 19. Juni 2019, von 18 bis 22 Uhr. Neu ist die Laufstrecke entlang der Sehenswürdigkeiten Wiesbadens: vom Schlossplatz mit Hessischem Landtag, Rathaus und Marktkirche geht es über die Wilhelmstraße entlang des Staatstheaters, Kurhaus und Bowling Green über die Staatskanzlei, ins Nerotal mit Hotspot an der Nerobergbahn und zurück (Kinder: 2,5 km, Erwachsene: 5 km). In Kooperation mit Sunrise, dem Interessenverband für Menschen mit Behinderung e.V., der vom 20.06. bis 23.06.2019 das Schlossplatzfest und die Behindertentage durchführt, wird dieser Lauf ein Fest für die ganze Familie mit Hüpfburg, Karussell, Streetfood und Weindorf vor der Marktkirche. Für Kinder ist die Teilnahme kostenlos, Erwachsene zahlen ein Startgeld in Höhe von 16 Euro. Der Reinerlös kommt wieder dem Förderverein zugute.

Für Bürgermeister Dr. Oliver Franz war es der erste Termin im Namen des Fördervereins Stiftung Deutsche Sporthilfe Wiesbaden. Er war erst am 19. Oktober 2018 von der Mitgliederversammlung einstimmig als Nachfolger von Detlev Bendel zum stellvertretenden Vorsitzenden des Fördervereins gewählt worden.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!