Wer aus dem Rheingau oder von Mainz nach Wiesbaden muss, braucht Nerven wie Drahtseile. Die Salzbachtalbrücke ist wegen eines Fehlers in beide Richtungen einspurig – die nächsten Monate.

Dienstagmorgen, Berufspendler klatschen die Hände über dem Kopf zusammen und verstehen die Welt nicht mehr. Autoschlangen so weit das Auge reicht. In Wiesbaden Biebrich auf der Biebricher Allee, Auf der A 66 zischen der Ausfahrt Biebrich in Richtung Wiesbadener Kreuz, auf der entgegengesetzten Fahrspur Richtung Rheingau. Anlass dafür ist die Hiobsbotschaft von Hessen Mobil. Hessens Straßen- und Verkehrsmanagement hatte nach Bekanntwerden von Fehlern einer Baufirma das Wochenende genutzt, die Salztalbachbrücke statisch zu überprüfen. Das Ergebnis war ernüchternd. Aus dem Verkehrsdezernent der Landeshauptstadt heißt es, dass die A66 entgegen aller Zusagen und Planungen von Dienstag an heute nur noch einspurig in beide Fahrtrichtungen befahrbar sei. Ortskundige zeigten sich gleich bemüht, Ausweichrouten zu finden. Infolge der Fahrbahnverengung auf der A 66 kam es durch Autos, die ein Stück des Staus auf der A 66 umgehen wollten, zu erheblichen Stauungen auf der Biebricher Allee. Ein Zustand, der so kaum aufzufangen ist.

„Von einer Umfahrung quer durch die Wiesbadener Innenstadt kann ich nur abraten, dort geht es nur gefühlt schneller voran. Wie man heute Morgen beobachten konnte, war der erste Ring umgehend dicht.“ – Andreas Kowol, Verkehrsdezernent

Das Straßenverkehrsamt und die Wiesbadener Polizei haben deshalb vereinbart, in den kommenden Tagen die Verkehrslage genau zu beobachten. Zusammen schauen sie genau hin, wo sich welche selbstgewählten Schleichwege und Umleitungsstrecken bilden. Sollte es dadurch zu nicht tragbaren Belastungen an anderen Orten kommen, werde man erforderlichenfalls sofort einzuschreiten. Straßenverkehrsamt und Polizei behalten sich vor, notfalls einzelne Straßen oder Autobahnzubringer und Autobahnabfahrten zu sperren oder eine Sperrung durch die übergeordneten Behörden zu erwirken.

„Es kann nicht sein und führt zum Verkehrskollaps in Wiesbaden, wenn sich Fernverkehr von den Autobahnen in der Not Umfahrungen des Staus auf der A 66 durch das Wiesbadener Stadtgebiet sucht.“ – Winnrich Tischel, Leiter des Straßenverkehrsamtes

Das Straßenverkehrsamt fordert von Hessen Mobil eindringlich die schnellstmögliche Entwicklung und wirksame Umsetzung eines weiträumigen Umleitungskonzeptes für den Autobahnverkehr. Winrich Tischel, Leiter des Straßenverkehrsamtes, fordert klare Verkehrsleitungsmaßnahmen und Sperrungen auf den Autobahnen rund um Wiesbaden aus allen Richtungen, die wirksam den Autobahnverkehr weiträumig um Wiesbaden herum lenken. Er ist sich dabei mit der Polizei einig, dass dies insbesondere für den LKW-Verkehr über 7,5 Tonnen gelten muss. Nach einer ersten Kontaktaufnahme des Straßenverkehrsamtes mit Hessen Mobil am Dienstag  Nachmittag wird dort an entsprechenden Maßnahmen gearbeitet.

Straßenverkehrsamt und Polizei bitten eindringlich darum, dass Pendlerinnen und Pendler wenn irgend möglich auf Busse und Bahnen umsteigen und auf alle anderen nicht zwingend erforderlichen Fahrten mit dem PKW in diesem Bereich verzichtet wird.

Allen Pendlerinnen und Pendlern, denen ein Umstieg auf die Schiene möglich ist, empfiehlt Kowol neben der bestehenden Bahnlinie RB10 auch den neuen RheingauExpress RE9, der seit dem Fahrplanwechsel Eltville, Walluf, Schierstein und Biebrich schneller mit Frankfurt verbindet. Die vom Rhein-Main-Verkehrsverbund neu eingerichtete Expressverbindung RE9 ergänzt das Angebot der Rheingau-Linie RB10 und fährt an Werktagen ohne Halt am Wiesbadener Hauptbahnhof direkt in die Mainmetropole. Die mehr als 50.000 Menschen aus Schierstein und Biebrich können nun in weniger als 40 Minuten Frankfurt erreichen.

„Um weitere Verbesserungen im Öffentlichen Personennahverkehr zu erreichen, stehen wir in einem engen Dialog mit dem Rhein-Main-Verkehrsverbund.“ – Andreas Kowol, Verkehrsdezernent.

Fahrtzeiten der neuen RE9-Bahnverbindung: Morgens fahren zwei Züge der neuen RE9 um 6.11 Uhr (Schierstein)/6.14 Uhr (Biebrich) und um 8.11 Uhr (Schierstein)/8.14 Uhr (Biebrich) zum Frankfurter Hauptbahnhof, Ankunft 6.50 Uhr beziehungsweise 8.52 Uhr. In die Gegenrichtung fahren zwei Züge der neuen Linie um 7.11 Uhr und 17.10 Uhr von Frankfurt zurück.

Umleitungsempfehlung von Hessen Mobil

Salzbachtalbrücke nur noch einspurig. Umleitungsempfehlung von Hessen Mobil. ©2019 Hessen Mobil

Salzbachtalbrücke nur noch einspurig. Umleitungsempfehlung von Hessen Mobil. ©2019 Hessen Mobil

Der Weg über die A60 … Rund 30 Kilometer mehr – einfache Strecke.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!