Am Faulbrunnenplatz hat das Zentrale Bürgerbüro die Anzahl der Kundenschalter aufgestockt. Auch in der Publikumssteuerung hat einiges verändert. Das soll am neuen Standort beibehalten werden.

Schon vor dem Umzug ins Luisenforum wurde im Magistrat der Grundsatzbeschluss zum Umzug des Zentralen Bürgerbüros gefasst. In der Magistratssitzung am Dienstag, 9. Juni, wurde der Beschluss von 2017 jetzt aufgegriffen und die Anmietung neuer Büroflächen in der Ellenbogengasse 3–7 beschlossen. Das Gebäude entsteht an dem Standort, wo früher das Frauenmuseum sein Zuhause hatte – und soll bis zum Herbst 2021 fertig sein. Dann wird das Zentralen Bürgerbüro und die Gewerbemeldestelle sowie das Backoffices der Abteilung Einwohnerwesen und Bürgerservice Quartier am neuen Standort beziehen. Wenn der Termin feststeht, werden die derzeitigen Büros im Luisenforum und in der Bleichstraße 3 abgemietet.

„Neben neuen modernen Räumlichkeiten mitten in der Stadt ist es uns auch gelungen die jährlichen Mietkosten um rund 260000 Euro zu reduzieren.“ – Bürgermeister Dr. Oliver Franz

Mit dem Umzug in die Ellenbogengasse wird, wie beim Umzug ins Luisenforum 2021, erneut die Anzahl der Kundenschalter erhöht. Darüber hinaus verbessern sich an dem neuen Standort raumlufttechnischen und klimatischen Bedingungen deutlich – so dass mit die Mitarbeiter mit dem Umzug deutliche Vorteile gegenüber dem alten Standort im erfahren.

Kurze und direkte Wege

Weitere Vorteile sind die entstehenden Synergieeffekte bei internen Abläufen in der Abteilung sowie durch die Zentralisierung des Ordnungsamtes in der Innenstadt oder der Wegfall der erheblichen Rüstzeiten für den Arbeitsplatz-/ und Gebäudewechsel zwischen Front- und Backoffice des Bürgerbüros. Das neue Gebäude wird auch über eine uneingeschränkte Barrierefreiheit verfügen.

Möbel und IT für 350000 Euro

Um das Zentrale Bürgerbüro modern und zeitgemäß auszustatten, sind das über zehn Jahre alte und aufgrund der hohen Besucherfrequentierung stark abgenutzte Interieur sowie die technische Hardware zu modernisieren sowie das Gebäude den Erfordernissen eines hochfrequenten Bürgerservicebereichs anzupassen. Dafür wurden im Haushalt 2020/2021 Mittel in Höhe von 350000 Euro bereitgestellt. Die Laufzeit des Mietvertrages wurde auf 15 Jahre vereinbart.

Weitere Informationen aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Zentralen Bürgerservice finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!