Arbeitsmarktbarometer: Die Zahl der Arbeitslosen in Hessen und in Wiesbaden haben seit der letzten Datenerhebung im September deutlich abgenommen. 

Ende September 2018 waren 10.359  Wiesbadener arbeitslos gemeldet. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 6,8 Prozent. Damit ist die Zahl der Arbeitslosen in Wiesbaden im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 7,1 Prozent deutlich gesunken. Die Landeshauptstadt folgt damit dem regionalen Trend: Auch in allen anderen Großstädten des Rhein-Main-Gebietes sinkt die Zahl der Arbeitslosen, in Darmstadt gar um 15,2 Prozent. Trotzdem weist Wiesbaden nach Offenbach weiterhin die die zweithöchste Arbeitslosenquote unter den Rhein-Main-Städten auf.

Immer mehr Ausländer arbeiten

Ähnlich verhält es sich mit der Beschäftigtenentwicklung. Auch hier liegt die Entwicklung im positiven regionalen Trend, fällt aber im Vergleich wesentlich schwächer aus. So ist die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten – wie schon in den Vorquartalen – gestiegen. Am 31. März 2018 waren 108.242 Wiesbadener sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das entspricht 1.971 oder 1,9 Prozent mehr Beschäftigte als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Auffällig ist der sich im Zeitverlauf verstätigende relativ hohe Beschäftigtenanstieg der Ausländer um zuletzt 7,6 Prozent und der ähnliche Trend bei den Beschäftigten in der Altersgruppe der über 54-Jährigen.

In Wiesbaden sind 59 von 100 der 18- bis 64-Jährigen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, das ist nach Frankfurt die zweithöchste Beschäftigtenquote in den Rhein-Main-Großstädten.

Details können im Internet unter www.wiesbaden.de/statistik(Monitoringsysteme) nachgelesen und kostenfrei heruntergeladen werden. Das Wirtschaft- und Arbeitsmarktbarometer erscheint vierteljährlich.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!