Der Deutsche Fußballbund verleiht ihn. Der Deutsche Olympische Sportbund verleiht ihn. Zahlreiche andere Verbände ebenso. Jetzt auch das Sportamt.

Die Landeshauptstadt Wiesbaden hat in diesem Jahr 2018 zum ersten Mal den Wiesbadener Fair Play-Preis im Jugendsport (U23) ausgeschrieben. Mit dem Fair Play-Preis wird außergewöhnlich faires Verhalten im Sport gewürdigt und ausgezeichnet. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert.

„Der Sport lebt von den Werten, die das Fair Play verkörpert.“ – Oberbürgermeister Sven Gerich

Beim Begriff des ‚Fair Play‘ wird zwischen formellem und  informellem Fair Play unterschieden. Geht es beim formellen Fair Play um die Anerkennung und Einhaltung der Wettkampfregeln, geht das informelle Fair Play einen Schritt weiter. Es würdigt die Haltung der Sportler oder einer Mannschaft insgesamt. Fairness geht hier über das bloße Einhalten von Spielregeln hinaus und beschreibt Respekt ganzheitlich.

„Fair-Play ist in der heutigen Gesellschaft wichtiger denn je. Es bietet Orientierung.“ – Oberbürgermeister Sven Gerich

Das Fair Play kann sich in verschiedenen Formen äußern – vom Anbieten der eigenen Trikots für den Gegner bis hin zum Verzicht auf einen unrechtmäßig gegebenen Penalty. Auch der respektvolle Umgang mit den Schiedsrichtern beziehungsweise den Gegnern trotz der eigenen Niederlage gehört dazu.

Jetzt bewerben

Jugendliche Wiesbadener Einzel- Sportler beziehungsweise Mannschaften mit Sportlern, die nach dem 31. Dezember 1994 geboren wurden, können sich für den Wiesbadener Fair Play-Preis bewerben. Bewerbungsschluss ist am 30. November 2018. Die Unterlagen können beim Sportamt der Landeshauptstadt Wiesbaden, angefordert oder auf der Homepage der Stadt oder gleich hier heruntergeladen werden. Das Bewerbungsformular und die notwendigen Dokumente (Fotos, Videos, Internetbeiträge und weiteres) sind beim Sportamt per Post oder per E-Mail beim sportamt@wiesbaden.de einzureichen.

500, 300 und 200 Euro

„Die ersten drei Plätze werden mit 500, 300 und 200 Euro belohnt“, so der Sportdezernent, der hofft, dass auch die Gewinne Geschmack auf das Einreichen der Unterlagen machen. „Die Preisträger werden von einer Jury bestimmt, die sich aus dem Oberbürgermeister, den sportpolitischen Sprecherinnen und Sprechern der Fraktionen, dem Vorsitzenden und dem Jugendwart des Sportkreises Wiesbaden, dem ehrenamtlichen Behindertensportbeauftragten der Landeshauptstadt Wiesbaden und dem Leiter des städtischen Sportamtes zusammensetzt“, ergänzt Sportamtsleiter Karsten Schütze. (Bild: Fair Play von David Sleat bei den Mens St Mellion Clubmeisterschaften 2017. ©2018 Neville Wootton, Flickr, CC-BY-2.0)

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!