Am Hofgartenplatz in Sonnenberg, am Ausgang der amerikanischen Siedlung  – der Weihnachtsbaum-Verkauf in Wiesbaden läuft an fast allen bekannten Verkaufsstellen.

Noch eine Wochen bis Weihnachten und spätestens seit dem der Adventskalender hängt, zählen Kinder die Tage bis Heiligabend herunter. Für viele Wiesbadener ist es auch heute noch Tradition, den Weihnachtsbaum erst an Heiligabend aufzustellen. Immer mehr kaufen den Christbaum aber schon Anfang Dezember und erfreuen sich die gesamte Adventszeit an dem geschmückten Baum.

Zu 95 Prozent Nordmanntannen

Die ersten Tannenbäume waren bereist Anfang Dezember zu bekommen – etwa für die, die ihren Baum selber schlagen. Ein schöner Weihnachtsbaum ist aber auch mitten in der Stadt zu finden: An mehreren Stellen werden sie jetzt bis einschließlich 24. Dezember angeboten.

Weihnachtsbaum-Verkauf klassisch: Die Bäume stehen aneinandergereiht und warten darauf, verschnürt zu werden. ©2017 Heike Verch / Flickr

Die Bäume stehen aneinandergereiht und warten darauf, verschnürt zu werden. ©2017 Marco Verch / Flickr

 

Unangefochten an der Spitze der Beliebtheit, auch wenn sie nicht so stark duftet, steht die Nordmanntanne. Weiche nicht-stechende und vor allem lang haltende Nadeln und Zweige sind ihr Markenzeichen. Ihre Äste sind stabil, so dass sie auch schwerere Christbaumkugeln tragen können.

Zweit beliebtester Baum: die Blautanne

Auf Platz zwei der Verkaufsbestenliste liegt die Blautanne. Sie komme aber schon nur noch auf einen Anteil von 3 Prozent, so Carsten Leib aus Mittelhessen, Ehemann der Weihnachtsbaumkönigin 2015, 2016 und 2017. Ähnlich wie die Nordmanntanne habe die Blaufichte feste Äste. Ihren scharfen Nadeln, und hier liegt der Unterscheid, verdankt Sie den Kosenamen „Stechfichte“. Ihr Vorteil im Gegensatz zur Nordmanntanne ist der starke, frische Duft.

Weihnachtsbaum heute

Die Zeiten der großen wuchtigen Christbäume scheinen aber vorbei zu sein. Über 50 Prozent aller Bäume sin in den letzten Jahren zwischen 1,60 und 1,80 Meter groß, so Leib weiter. Gefragt nach dem Preis in diesem Jahr erklärt er, dass man für den laufenden Meter 1. Wahl zwischen 20 und 25 Euro kalkulieren müsse. Ein schöner Weihnachtsbaum kostet 2022 in Wiesbaden um die 40 Euro.

Weihnachtsbaum-Verkaufsstellen

Die Weihnachtsbäume werden in diesem Jahr für den Innenstadtbereich auf dem Dern‘schen Gelände und an zwei weiteren Verkaufsstellen auf dem Elsässer Platz sowie an der Klarenthaler Straße im Westend angeboten. Ein zusätzlicher Baumverkauf ist auf dem Hofgartenplatz in Wiesbaden-Sonnenberg eingerichtet. Der Baumverkauf auf dem Luisenplatz entfällt in diesem Jahr aufgrund des parallel dort stattfindenden Kindersternschnuppenmarktes und durch die Baustelle am Ausweichplatz Kirchenreulchen an der Bonifatiuskirche. Die Verkaufszeiten sind montags bis sonntags von 8 bis 19 Uhr, am 24. Dezember sind die Weihnachtsbaum-Märkte von 8 bis 12 Uhr geöffnet.

Fotos: ©2022 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Weihnachtsbaum: selber schlagen, auf dem Markt oder online kaufen: www.meinetanne.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!