Die Räder rollen wieder. Seit Freitagnachmittag ist Vollsperrung der Kasseler Straße nach fast einem Jahr Bauzeit – 2 ;Monate früher als geplant – aufgehoben. 

Nach einer kurzen Ansprache von Wiesbadens Verkehrsdezernent Andreas Kowol und Biebriuchs Ortsvorsteher Kuno Hahn schritten die Anwesenden zur Tat – und beseitigten am Herzogsplatz, an der Einmündung von der Straße der Republik zur Kasseler Straße die Absperrungen. Unterstützt wurden Dr. Petra Beckefeld, Andreas Kowol, Kuno Hahn, Christa Gabriel und Peter Bartholomäus dabei von Alexander Pilz von Hessen Mobil, die das Projekt gemäß Gemeindeverkehrs-Finanzierungsgesetz (GVFG) mit gefördert haben. Die noch ausstehende Restarbeiten, die witterungsbedingt noch nicht ausgeführt werden konnten, werden in den nächsten Wochen unter laufendem Verkehr fertiggestellt. Die Pflanzungen der Straßenbäume werden dann als eine der letzten Maßnahmen im Herbst/Winter 2019 ausgeführt.

„Mein herzlicher Dank gilt allen Biebrichern für die Geduld während der Baumaßnahme und selbstverständlich auch dem Ortsbeirat, der uns mit der Zustimmung zur Vollsperrung einen großen Vertrauensvorschuss entgegengebracht hat.“ – Andreas Kowol, Dezernent für Umwelt, Grünflächen und Verkehr

Zwischen der Breslauer Straße und dem Herzogsplatz wurde die Kasteler Straße erneuert; die Baumaßnahme hat rund fünf Millionen Euro gekostet. Ein zusätzlicher Fahrstreifen für die Rechtsabbieger, die von der Kasteler Straße aus auf die Biebricher Allee abbiegen, und ein zusätzlicher Streifen für die Linksabbieger – erhöht die Leistungsfähigkeit des Knotenpunkts. Durch die Neuanlage von Längsparkständen wurde zusätzlicher Parkraum geschaffen.

„In der nächsten Zeit werden wir gemeinsam mit dem Ortsbeirat und interessierten Bürgerinnen und Bürgern am Stadtteilverkehrsplan für Biebrich arbeiten.“ – Andreas Kowol, Dezernent für Umwelt, Grünflächen und Verkehr

Außerdem wurde eine wichtige Radverkehrsverbindung aus dem Rad-Grundnetz 2020 hergestellt: Zusammen mit der neuen Radverbindung auf der Äppelallee und den vorhandenen Radwegen auf der Wiesbadener Straße gibt es nun eine durchgängige Radroute von Schierstein bis nach Kastel, so der Verkehrsdezernent. Vom Herzogsplatz bis zur Amöneburger Straße wird ein Schutzstreifen angeboten und auf der gegenüberliegenden Seite von der Bernhard-May-Straße bis zum Herzogsplatz gibt es einen kombinierten Rad- und Gehweg.

„Mit der wiedereröffneten Kasteler Straße wird auch die schwierige Verkehrssituation, die sich für Biebrich durch die Sperrungen auf der Salzbachtalbrücke ergeben hat, deutlich entlastet.“ – Andreas Kowol, Dezernent für Umwelt, Grünflächen und Verkehr

Abschließen sendet Wiesbadens Verkehrsdezernent an alle Verkehrsteilnehmer die Botschaft, für die Umfahrung des Nadelöhrs Salzbachtalbrücke den zweiten und nicht den ersten Ring zu verwenden, um das Ziel der Stadt, Verkehrsströme aus der Innenstadt nach außen zu verlagern, nicht konterzukarieren.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!