Menü

kalender

Februar 2024
S M D M D F S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829  

Partner

Partner

Jüdische Gemeinde an der KLagemauer

Vortrag über Minderheiten in Israel

Das Lehrhaus der Jüdischen Gemeinde thematisiert im jüdischen Lehrhaus am Dienstagabend das Thema „Minderheiten in Israel“. Die Veranstaltung steht alle offen. Die Teilnahme ist nicht nur willkommen, sondern auch wichtig für einen offenen Dialog.

Volker Watschounek 3 Monaten vor 0

Wie stehen arabische Israelis, Drusen, Aramäer und andere Gruppen zum zionistischen Projekt und wie formen sie die israelische Gesellschaft mit.

In Israel leben verschiedene nichtjüdische Minderheiten, die einen wichtigen Bestandteil der Gesellschaft bilden. Die größte nichtjüdische Minderheit in Israel bilden die arabischen Israelis, auch Palästinenser genannt. Dazu kommen Drusen, Aramäer, Beduinen und Kurden. Diese Minderheiten tragen im Land zur kulturellen Vielfalt bei, und ihre Integration zur israelischen Gesellschaft ist komplex.

Jüdischen Gemeinde Wiesbaden, kurz gefasst

Vortrag – Minderheiten in Israel
Wann:
Dienstag, 5. Dezember 2023, um 19:00 Uhr
Wo: Jüdische Gemeinde Wiesbaden und online über Zoom
Anmeldung:
 ist per E-Mail an lehrhaus@jg-wi.de erforderlich.
Eintritt: frei

Die Frage nach der Rolle nichtjüdischer Minderheiten in Israel steht im Fokus des Vortrags von Prof. Johannes Becke. Seit 75 Jahren ist Israel der einzige Staat, in dem die jüdische Bevölkerung die Mehrheit bildet. Doch wie gestaltet sich die Positionierung der verschiedenen nichtjüdischen Minderheiten zum zionistischen Projekt? Welchen Beitrag leisten sie zur Formung der israelischen Gesellschaft?

Nichtjüdische Minderheiten

Der Vortrag geht von einem historischen und demographischen Überblick aus, um anschließend die Situation der nichtjüdischen Minderheiten im Staat Israel zu diskutieren. Hierzu zählen die oben genannten Gruppen, etwa die Palästinenser, Drusen, Aramäer. In einer Analyse geht Prof. Johannes Becke dabei auf die rechtlichen und politischen Situation ein, die von einem Spannungsverhältnis zwischen Marginalisierung und Israelisierung geprägt ist.

Zur Person

Referent: Prof. Johannes Becke, Professor für Israel- und Nahoststudien an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg und kooptiertes Mitglied der Philosophischen Fakultät der Universität Heidelberg.

Foto oben ©2023 Pixabay

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Das vollständige Programm des Jüdischen Lehrhauses finden Sie hier.
Die Internetseite der Jüdischen Gemeinde in Wiesbaden finden Sie unter www.jg-wi.de.

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.