Bald heißt es wieder „Süßes, sonst gibts Saures“. Um ihrem Motto mehr Gewicht zu verleihen, werden aus Kindern an Halloween  kleine Gespenster und Monster.

Letzten Endes rennt die Zeit davon und viele von uns kennen das Problem. Die Zeit bis Halloween schwindet einfach nur so dahin. Plötzlich sind es nur noch wenige Stunden – ein kreatives Kostüm ist weder in Sicht, noch haben Sie die Chance genutzt, sich Denkanstöße zu holen – etwa im Tier und Pflanzenpark Fasanerie.

Fasanerie, kurz gefasst

Kreativ-Werkstatt —  „Tierische Halloween-Masken“
Wann: Sonntag, 31. Oktober 2021, von 10:15 bis 12:15 Uhr
Wo: Tier- und Pflanzenpark Fasanerie, Wilfried-Ries-Str. 22, 65195 Wiesbaden (Anfahrt Planen!)
Kosten: 5,00 Euro
Anmeldung: Scarlet Arian unter Telefon (0611) 4090393

Ende Oktober findet in Reihe Kreativ-Werkstatt in der Fasanerie unter dem Motto Tierische Halloween-Masken ein Bastelkurs statt. Von 10:15 bis 12:15 Uhr basteln Kinder ab fünf Jahren mit ihren Eltern Lieblingstier-Masken. Die notwendigen Materialien liegen bereit. Unter pädagogischer Anleitung braucht es nur Mut, Kreativität und eine Portion Geschick. Keine Sorge, mit Papa oder Mama an der Seite wird das schon.

Über Halloween

Mit Halloween werden die Volksbräuche am Abend und in der Nacht vor dem Hochfest Allerheiligen, vom 31. Oktober auf den 1. November, bezeichnet Dieser Brauchtum war ursprünglich vor allem im katholischen Irland verbreitet. Die irischen Einwanderer in den USA pflegten ihre Bräuche in Erinnerung an die Heimat und bauten sie aus.

Im Zuge der irischen Renaissance nach 1830 wurden in der frühen volkskundlichen Literatur eine Kontinuität der Halloweenbräuche seit der Keltenzeit und Bezüge zu heidnischen und keltischen Traditionen wie dem Samhainfest angenommen. Es werden immer wieder entsprechende Mutmaßungen des Religionsethnologen James Frazer zitiert.

Seit den 1990er Jahren verbreiten sich Halloween-Bräuche in US-amerikanischer Ausprägung auch im kontinentalen Europa. Dabei gibt es deutliche regionale Unterschiede. So vermischten sich insbesondere im deutschsprachigen Raum heimatliche Bräuche wie das Rübengeistern oder Traulicht mit Halloween, genauso nahmen traditionelle Kürbisanbaugebiete wie die Steiermark oder der Spreewald Halloween schnell auf.

Foto oben @2021 Pixabay

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Klarenthal lesen Sie hier.

Die offizielle Webseite vom Tier- und Pflanzenpark Fasanerie finden Sie hier.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!