Nach Angaben des statistischen Bundesamtes sind die Kosten für Schulmaterialien dieses Jahr im Schnitt um 14 Prozent gestiegen. Das stellt viele Familien vor Herausforderungen.

Hefte, Schreibwaren und Kunstmaterialien – alle Jahre wieder steht die Beschaffung von Schulausrüstung an. Bei der Einschulung kommen noch ein guter Tornister, Mäppchen und passende Sportsachen dazu. Immer auch vor dem Gedanken, dass das eigene Kind in nichts nachstehen soll. Da kommen schnell ein paar hundert Euro zusammen und nicht alle Eltern können sich das gerade jetzt zum Schulstart leisten. Das weiß man auch beim Kirchenfenster Schwalbe 6.

Aktion Federmäppchen

Bereits vor und während der Schulferien wurde im Kirchenfenstern im Rahmen der Aktion Federmäppchen fleißig gesammelt, sodass das Kirchenfestenster zum Schulstart 80 Schulranzen an Familien mit Schulkindern verteilen konnte. 20 der Ranzen konnten Dank vieler Geldspenden neu gekauft werden. Zusätzlich gab es viele Materialspenden und Mäppchen, die ebenfalls verteilt wurden.

In diesem Jahr gingen die Spenden an die KinderElternZentren (KiEZ) in Klarenthal und im Schelmengraben, an den skf-Anziehtreff (Sozialdienst Katholischer Frauen) und die Kita in der Bleichstraße. Erstmals in diesem Jahr wurden auch direkt in der Schwalbe 6 Ranzen ausgegeben.

Armut ist kein Einzelfall

Auch in einer reichen Stadt wie Wiesbaden lebt jedes fünfte Kind in Armut.  Die zahlreichen Anschaffungen besonders zu Beginn eines Schuljahres stellen für betroffene Familien eine große Belastung dar. Ob groß oder klein, die Bilder der Ranzen-Übergabe im KiEZ Schelmengraben mit Leiterin Manuela Brune-Hernández (links) sowie einen Erstklässler mit seinem Vater, zeigen, wie groß die Freude über solche Zuwendungen war.

Foto oben ©2022 Kirchenfenster Schwalbe 6.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite vom Kirchenfenster Schwalbe 6 finden Sie unter schwalbe6.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!