Wiesbaden auf dem Weg zur Fahrradstadt. Das Argument des hoch und runter beim Radfahren zähle im Zeitalter von Elektro-Mobilität nicht mehr, so Verkehrsdezernent Andreas Kowol.

Es bewegt sich was Radfahren in Wiesbaden wir langsam komfortabel – wenn nicht gerade ein langsamer E-Roller vor einem versucht den Berg hoch zu kommen. Wie viel Kilometer das Radwegenetz aktuell in Wiesbaden erfasst, ist nicht genau zu sagen. Das es ständig weiter ausgebaut wird, zeigt der Bau der neuen Radverkehrsanlagen auf der Emser Straße. Sie wurde diese Woche fertig gestellt und für den Radverkehr frei gegeben.

Dass die Maßnahme nach dem Beschluss so schnell umgesetzt wurde, ist erfreulich. Die Emser Straße ist eine Hauptverbindung im Rad-Grundnetz 2020 und wird von vielen Radlern im Alltag genutzt.“ – Andreas Kowol, Dezernent für Umwelt, Grünflächen und Verkehr

Nachdem mit den beiden Ortsbeiräten ein Kompromiss herbeigeführt wurde, hat das Tiefbau- und Vermessungsamt in den letzten Wochen eifrig gearbeitet und dafür gesorgt, dass der Baumbestand weitestgehend erhalten bleibt und nur wenig Parkplätze wegfallen sind. Um das in aller Sinne umzusetzen, hat das Verkehrsdezernat auf die Kombination verschiedener Radverkehrsanlagen gesetzt. Je nach Streckenabschnitt fahren Radfahrer auf Radstreifen, Schutzstreifen – über Piktogrammketten sowie Busspur-Mitbenutzung.

„Diese Maßnahme ist als eine von vielen im Luftreinhalteplan aufgeführt und trägt daher nicht nur zur Stärkung des Radverkehrs und zur Verbesserung der innerstädtischen Luftqualität bei, sondern hilft auch, langfristig ein Dieselfahrverbot zu vermeiden.“   Andreas Kowol, Dezernent für Umwelt, Grünflächen und Verkehr

Die Emser Straße ist eine Hauptverbindung zwischen der Innenstadt und den nordwestlichen Stadtbereichen. Darüber hinaus gehört sie zum von der Hochschule RheinMain entwickelten Hochschulrings, der eine Verbindung der vier Hochschulstandorte am Kurt Schumacher Ring, Unter den Eichen, der Bleichstraße und der Bibliothek in der Rheinstraße mit dem Bahnhof für Radfahrende aufzeigt.

Ausblick

Weitere Lückenschlüsse im Rad-Grundnetz 2020 stehen vor der Umsetzung; so sind u.a. die Einrichtung einer Umweltspur auf dem ersten Ring zwischen Ringkirche und Wallufer Straße, die Aufwertung der Achse Lessingstraße/Matthias-Claudius Straße sowie der Baubeginn für die Radverkehrsanlage in der Biebricher Straße in Amöneburg vorgesehen.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Westend lesen Sie hier.

Offizielle Informationen zum Radverkehrskonzept der Stadt Wiesbaden finden Sie im Internet unter www.wiesbaden.de

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!