Menü

kalender

Februar 2024
S M D M D F S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829  

Partner

Partner

Purpur, Scharlachrot, Kaminrot ... Die Farbe des Pileolus in der kirchlichen Welt.

Museum Wiesbaden… freier Eintritt am 2. Dezember

Das Museum Wiesbaden lädt am 2. Dezember zum Besuch der Sonderausstellungen und Sammlungspräsentationen in Kunst und Natur ein. Besonders sehenswert ist die Sonderausstellungen „Trierisch Rot“. Besonders, im Museum ist alles besonders. Missen Sie nicht „Das gemischte Doppel“. Alles zu einem Preis: bei freiem Eintritt.

Volker Watschounek 3 Monaten vor 0

Rot, die Farbe der Liebe, der Leidenschaft und der Energie, fasziniert die Menschen seit jeher durch ihre intensiven und vielschichtigen Eigenschaften. Kein Frage, eine Ausstellung ist hier angebracht.

Das Museum Wiesbaden lädt am Samstag bei freiem Eintritt zum Besuch der aktuellen Sonderausstellungen und Sammlungspräsentationen in Kunst und Natur ein. Der Jugendstil ist Mittelpunkt des Veranstaltungsprogramms und ein besonderer Gast ist an diesem Tag das Frankfurter Teehaus Ronnefeldt. In der Alten Bibliothek erweitern Hans Christiansens Kunst und Ronnefeldt Tee die revolutionäre Kunstrichtung um ein weiteres sinnliches Erlebnis.

Landesmuseum (Museum Wiesbaden), kurz gefasst

Tag der offenen Tür – „Ästhetik der Natur“ – „HAP Grieshaber— FORM | SPRACHE“, „Gemischtes Doppel—Die Molls und die Purrmanns: Zwei Künstlerpaare der Moderne“, „Studienausstellung Tierisch Rot
Wann: Samstag, 2. Dezember 2023
Wo: Hessisches Landesmuseum für Kunst und Kultur (Museum Wiesbaden), Friedrich-Ebert-Allee 2, 65185 Wiesbaden (Anfahrt planen!)
Öffnungszeiten: dienstags und donnerstags von 10:00 bis 20:00 Uhr, mittwochs und freitags 10:00 bis 17:00 Uhr, samstags, sonntags und feiertags von 10:00 bis 18:00 Uhr,  montags geschlossen
Eintritt: 10,00 (Sonderausstellung) // Kinder- und Jugendliche freier Eintritt

Der Jugendstil war eine revolutionäre Kunstrichtung. Sie forderte eine moderne, ihrer eigenen Zeit angemessene Kunst und fand ihre Themen sowohl in der Natur als auch in der Bildsprache des liebenden und leidenden Menschen. Geboren aus der Dynamik der Natur und der Kraft der Jugend, verkörperte die Kunst in den Jahren um 1900 auch die Schattenseiten des Daseins in Form des Symbolismus mit einer dunklen Ästhetik des Verfalls, des Mythischen und Rätselhaften. Ziel war es, ein Gesamtkunstwerk zu schaffen, das die Grenzen zwischen Leben und Kunst aufheben sollte. Das Museum Wiesbaden zeigt die Sammlung von Ferdinand Wolfgang Neess als dauerhafte Präsentation im Südflügel des Museums. Die über 500 Objekte bilden einen Querschnitt durch alle Gattungen des Jugendstils.

Künstler vor Ort

Der Jugendstilkünstler Hans Christiansen ist eng mit Wiesbaden verbunden. Er schuf nicht zuletzt auch Auftragsarbeiten für das Teehaus Ronnefeldt. Von 14:30 bis 17 Uhr sind Gäste gegen eine Schutzgebühr eingeladen, einen Christiansen gewidmeten Tee des traditionsreichen Teehauses aus Frankfurt zu probieren. Dabei präsentiert Kurator Dr. Peter Forster ein Plakat des Künstlers und damaligen Dozenten der Kunstgewerbeschule Wiesbaden und spricht über den Gedanken des Gesamtkunstwerks.

Dauerausstellung und Museumswagen

In der Dauerausstellung Ästhetik der Natur halten die Museumswagen von 11:00 bis 15:00 Uhr Naturobjekte zum Anfassen und genauen Betrachten für Besuchende bereit. Mit kreativen Ideen können junge Gäste von 12 bis 16 Uhr ihre gesammelten Eindrücke am Maltisch in der Wandelhalle kreativ festhalten und weiterentwickeln. Ebenfalls werden zwei Führungen für Familien um 12:00 und 12:45 Uhr (30 Min., Teilnehmerzahl begrenzt, Tickets buchbar unter tickets.museum-wiesbaden.de) angeboten. Die Museumsguides stellen sich und ihre Arbeit zu Führungs- und Präsentationsformaten für ein jugendliches Publikum ab 14 Uhr in der Wandelhalle vor und bieten eine kostenfreie Führung ab 15 Uhr an.

Aktuelle Ausstellungen

Neben den Dauerausstellungen in den Bereichen Kunst und Natur können derzeit auch die Sonderausstellungen Vom Wert des Wassers—Alles im Fluss? (bis 14. Januar 2024), Zeitfenster: Stefan Balkenhol trifft Alte Meister (bis 2. Juni 2024), HAP Grieshaber— FORM | SPRACHE“ (bis 21. Januar 2024), Gemischtes Doppel—Die Molls und die Purrmanns: Zwei Künstlerpaare der Moderne (bis 18. Februar 2024), sowie die Studienausstellung Tierisch Rot“ (bis 28. April 2024) besucht werden.

Die Buchung von kostenfreien Tickets unter www.tickets.museum-wiesbaden.deist empfohlen.

Ticket bestellen

Bild oben ©2022 Bernd Fickert / Museum Wiesbaden

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die Internetseite vom Museum Wiesbaden finden Sie unter museum-wiesbaden.de.

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.