Menü

kalender

Juli 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Partner

Partner

/* */
Mit ESWE Verkehr zum Hochheimer Markt

Mit ESWE Verkehr zum Hochheimer Markt

Wenn am 8. November der Hochheimer Markt seine Pforten öffnet strömen wieder tausende Menschen aus dem ganzen Rhein-Main Gebiet in die zentral zwischen Frankfurt und Mainz gelegene Stadt. Da empfiehlt es sich auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. ESWE machst möglich.

Volker Watschounek 5 Jahren vor 0

Seit fünf Jahrhunderten feiert Hochheim den Herbst. Der traditionsreiche Herbstmarkt in der Mitte Deutschlands – und ist Treffpunkt für Jung und Alt.

Der diesjährige Hochheimer Markt findet von Freitag, 8. November, bis Dienstag, 12. November, statt. Das Marktgelände ist im Linienverkehr aus Richtung Wiesbaden mit den Linien 46 und 48 sowie aus Richtung Mainz mit der Linie 68 erreichbar. Für die Linie 48 gilt während des Veranstaltungszeitraumes ein Sonderfahrplan.

Veranstaltungsticket  zum Hochheimer Markt

Allen Besuchern des Hochheimer Markts wird empfohlen mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen: ESWE Verkehr biete an allen fünf Markttagen das praktisches Veranstaltungsticket an. Es ist gültig für eine Hin- und Rückfahrt innerhalb der Preisstufe 13, also im RMV-Tarifgebiet 6500 (Wiesbaden/Mainz) sowie in einigen angrenzenden Bereichen des RMV-Tarifgebietes 6600 (so auch in Hochheim). Genutzt werden kann das Ticket bis etwa 05:00 Uhr am nächsten Morgen zum Preis von 4,70 Euro für Erwachsene und 2,80 Euro für Kinder. Das Ticket ist nur durch das Abstempeln bei der Hin- und der Rückfahrt gültig.

Linie 48

Die Linie 48 nimmt zu den Marktzeiten den folgenden Weg: In Richtung Hochheim führt der normale Weg bis zur Haltestelle Dresdener Ring (Endstelle). In Richtung Wiesbaden fahren die Busse ab der Haltestelle Dresdener Ring weiter über den normalen Fahrweg Richtung Delkenheim nach Wiesbaden.

Außerhalb der Marktöffnungszeiten nimmt die Linie 48 (Freitag bis 18:00 Uhr sowie Samstag und Montag bis 9:00 Uhr) den folgenden Weg: In Richtung Hochheim fahren die Busse den normalen Fahrweg bis zur Haltestelle Dresdener Ring. Nach der Wendefahrt über den Kreisel Nord und zurück zur B 40 in Richtung Mainz verkehrt die Linie weiter über die A 671 bis AS Hochheim Süd und geradeaus zum Bahnhof Hochheim. In Richtung Wiesbaden gilt der normale Weg bis zur Haltestelle Mainzer Straße, zurück zur AS Hochheim Süd, rechts zur A 671 Richtung Wiesbaden bis AS Hochheim Nord und über die B 40 zur Abfahrt Hochheim. Weiter nach Hochheim, durch den Kreisel Nord zur Haltestelle Dresdener Ring (B) Richtung Wiesbaden und weiter über den normalen Weg Richtung Delkenheim nach Wiesbaden.

Kostenloser P+R-Verkehre

P+R Nordenstadt (Aldi-Parkplatz, Siemensstraße) – Hochheimer Markt
Samstag, 9. Novmber, 9:00 bis 0:30 Uhr (Delkenheim Gewerbegebiet), 14 bis 0.30 Uhr (Nordenstadt);
Sonntag, 10. November, 9:00 bis 0:30 Uhr (Delkenheim und Nordenstadt).

P+R Wicker (Friedensstraße) – Massenheim (Wickerer Straße) – Hochheimer Markt
Freitag, 8. November, 15 bis 0.00 Uhr
Samstag, 9. November, 10 bis 000 Uhr
Sonntag, 10. November, 10 bis 0.00 Uhr
Montag, 11. November, 9 bis 0.00 Uhr.

P+R Bahnhof Hochheim – Hochheimer Markt 
Freitag, 8. November, 18:00 bis 0:15 Uhr
Samstag, 9. November, 9:00 bis 1:00 Uhr
Sonntag, 10. November, 9:00 bis 23:00 Uhr
Montag, 11. November, 9:00 bis 23:00 Uhr.

Weitere Verkehrsnachrichten lesen Sie hier.

Weitere Informationen gibt es an Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022450 oder im Internet unter www.eswe-verkehr.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.