Was gesund ist, wissen die Meisten. Wie kommt aber Gesundes tatsächlich auf den Teller? Wiesbadens Schüler waren wieder aufgerufen, ihr Menü zu kreieren.

Seit sechs Jahren gibt es offiziell bundesweit den Tag der Schulverpflegung. In Wiesbaden war man 2011 der Zeit voraus. Bereits 2008 starteten die Ernährungswissenschaftlerinnen und Initiatoren Annette Sudhoff-Gresser und Dr. Reinhild Link das Projekt „Besser Essen – Besser Lernen – Besser Drauf“.

Impressionen aus der Schulküche

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Wiesbadens Sozialdezernent Christoph Manjura erinnert sich bei der Prämierung der Gewinner am Mittwochmittag. Mit fünf Schulen und Caterern sei man vor knapp zehn Jahren gestartet. Aus den fünf Schulen und Caterern vom Anfang sind in diesem Jahr 20 Schulen und sieben Caterer geworden: 20 weiterführende Schulen, die sich am Tag der Schulverpflegung beteiligen. Ziel ist und war es, in Zusammenarbeit die Qualität des Essens in den Mensen zu steigern.

„Es ist auch wichtig, dass man Sachen kocht, die den Kindern schmecken.“ Michael Kammermeier – Sternekoch und Chefkoch der „Ente“ im „Nassauer Hof“

Darüber hinaus sollen die Schulen dazu angeregt werden, mit spannenden Aktionen die Schul-Mensa und ihr Essens-Angebot zu bewerben und das Thema Ernährung mehr in den Unterricht zu integrieren. Mit der Einbeziehung von Wiesbadens Schülern ist das in diesem Jahr gelungen.

„Zu meiner Schulzeit gab und brauchte es das nicht. Ich war in der Regel um 13:30 zuhause und habe dort zu Mittag gegessen.“ – Christoph Manjura

Bereits im September schrieben die teilnehmenden Schulen einen Schülerwettbewerb für leckeres Essen aus. Pro Schule durften fünf Schüler teilnehmen. Schüler, die einzelne Menü-Vorschläge und einen (Wochen) Essen-Plan auf Basis des DGE Standards für Schulverpflegung entwickeln sollten. Einzige Bedingung: Die Lebensmittel sollten so eingesetzt werden, dass saisonale und regionale Produkte bevorzugt werden.

Menüvorschläge und Essensplan

Rosmarin-Kartoffeln mit Kräuterquark und Gemüsestocks, Obstspieße, Hackbällchen mit Fussilli-Nudeln und Gurkensalat. Fischfilet mit Buttergemüse und Griechischer Salat, Rohkost – Gurken, Karotten, Kohlrabi oder Karottensalat mit Balsamico und Salz…  Beim Lesen der eingereichten Vorschläge läuft einem das Wasser im Mund zusammen und die Jury machte es sich nicht leicht. Am Ende lobten die Initiatoren, Verena Still vom staatlichen Schulamt, Schulleiterin Hildegard Pöppe und Michael Kammermeier zwei Sieger aus: das sechsköpfige Team des Gutenberg Gymnasium und das vierköpfige Team der Werner von Siemens Schule. Einen Sonderpreis gab es für Luca Bill, der sich mit seinem Menü als besonders kreativ erwies.

„Das Projekt ist für mich eine Herzensangelegenheit. Deshalb bin ich immer wieder gern dabei.“ – Michael Kammermeier – Sternekoch und Chefkoch der „Ente“ im „Nassauer Hof“

Wegen den vielen tollen Menüvorschlägen war auch Michael Kammermeier, Sternekoch und Chefkoch der Ente im Nassauer Hof, an diesem Tag in der Gerhart-Hauptmann Realschule zu Gast, um den Siegern als erfahrener Koch zur Seite zu stehen. Denn zusammen kochten die zehn Schüler am Tag der Ehrung ihre Menüs, die die Anwesenden im Nachgang verköstigen durften. Einfach nur lecker!

 

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!