Die Einen sagen, sie dienen der Sicherheit, die Anderen meinen, es sei Abzocke. Ganz gleich welche Meinung Sie haben, an vielen Stellen steht die Verkehrspolizei berechtigt. Blitzer dienen am Ende der Verkehrssicherheit?

Acht Wochen sind schon wieder vorbei und die Fastnacht steuert auf ihren Höhepunkt zu. Am Donnerstag ist Altweiberfastnacht. Trägt der Polizist eine Krawatte, ist das ein Freibrief für viele Frauen. Schnipp, schnapp – ab ist er. Rechts und links ein Küsschen als Entschädigung. Für den Blitzer und das zu schnelle Fahren wird dies aber nicht als Gegenleistung angenommen. Das Knöllchen kommt später per Post. Der Überraschungsmoment auf beiden Seiten ist gewinnt in jedem Fall.

Keine Blitzer

Für Wiesbadens Stadtgebiet sind in den nächsten Tagen im übrigen keine Blitzer gemeldet. Es stehen ja so schon genug fest installierte Blitzer an verschiedenen Stellen. Ganz gleich ob Starrenkasten oder Blitzsäule: alle funktionieren. Wenn Sie wissen möchten, wo diese genau stehen: installieren Sie sich am besten eine entsprechende App. Manche warnt sogar vor mobilen Blitzern. Sie sind nur nicht legal, sodass man sich nicht erwischen lassen sollte. Wie Wiesbadens  Verkehrsüberwachungen mit den mobilen Geschwindigkeits-Messanlagen vom 17.  bis 23. Februar allerdings sicher stehen, sagen wir Ihnen nachfolgend.

Blitzer in und um Wiesbaden

Stadtgebiet von Wiesbaden

Diese Woche keine Veröffentlichungen

Blitzer im Rheingau-Taunus-Kreis

Montag auf der B 260, Gemarkung Heidenrod

Blitzer im Hochtaunus

Montag und der Gem. Königstein, B8 Felsenkurve Höhe km 2,3 Frt. Königstein

… in Limburg-Weilburg

Donnerstag in der Gem. Bad Camberg, L 3031, Höhe Waldschloss

… im Maintaunus-Krei

Dienstag in Flörsheim, L3265, Höhe Tank- und Rastanlage

… um Wiesbaden 

Montag: A3, Raunheim
Mittwoch: A66, Nordenstadt-Erbenheim

Auch unangekündigte

Zudem weisen die Behörden wie immer auch auf unangekündigte Messungen hin und fordern dazu auf, sich überall an die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten.

Geldbuße, Fahrverbot und Punkte

Wer in einer Ortschaft bis zu 20 km/h zu schnell unterwegs ist muss nach dem aktuellen Bußgeldkatalog mit einer Geldbuße von bis zu 35 Euro rechnen. Bis zu dieser Grenze werden in Flensburg keine Punkte eingetragen. Wer mit mehr als 21 km/h unterwegs ist, bekommt zu der jetzt saftigen Geldbuße in Flensburg einen Punkt gutgeschrieben. Ab 31 km/h sind es zwei Punkte – und der Führerschein ist für mindestens einen Monat weg.

Außerhalb von Ortschaften sieht das ein wenig anders aus. Wer hier bis zu 10 km/h zu schnell unterwegs ist muss nach dem aktuellen Bußgeldkatalog mit einer Geldbuße von bis zu 15 Euro rechnen. Bis 15 km/h werden 20 Euro fällig. Ab 21 km/h wird es nicht nur teuer, sondern kommen obendrauf auch noch Punkte dazu. (Bild: CC / BY / 3.0 Flickr / Sabumueller)

Weitere Verkehrsnachrichten lesen Sie hier.

Was kostet was. Eine Übersicht zu Bußgeldern im Straßenverkehr finden Sie hier.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!