Die Themen am Mittwoch: Arbeitsunfälle aufgrund fehlender Dienstkleidung. Ausstattung der Kindertagesstätten. Sachstand zum Jugendinformationszentrum.

Das Jugendparlament ist ohne Zweifel ein wichtiger Partner der Stadtpolitik geworden. Die Mitglieder finden bei den Stadtverordneten Gehör. Zusammen tauschen sich zu öffentlichen Belangen aus. Im Mittelpunkt stehen dabei die Bedürfnisse junger Wiesbadener. Und so geht es am Mittwoch um die ganz kleinen und die Angestellten von Kitas.

Jugendparlament, kurz gefasst

Digitale Vollversammlung des Jugendparlaments
Wann:
Mittwoch, 23. November 2021, ab 18:00 Uhr
Wo: virtuell (Anfahrt planen!)
Teilnahme: frei

In ganz Deutschland fehlen mehr als 230000 Erzieher. In Hessen mehr als 8000. Attraktive Arbeitsbedingungen sind unabdingbar um dem Mangel entgegenzuwirken. Nach Ansicht von Adrian Kämpfer braucht es einen ganzen Kleiderschrank, um als Erzieher den Anforderungen im Job gerecht zu werden: Wanderschuhe, Hausschuhe, Gummistiefel, Regenhosen, Jeans, Shirts, Pullover und Jacken. Leider biete die Stadt seinen Erziehern weder Arbeitskleidung noch Waschmöglichkeiten für private Kleidung an. So seien Erzieher auf Ausflügen, beim Wickeln, beim Kochen und beim Essen verschiedenen Substanzen ausgesetzt, die Kleidung beschmutzen kann. Während etwa in Pflegeberufen Arbeitskleidung üblich ist, gebe es in Kitas Nachholbedarf, so Kämpfer. Daher beantrage er, dass das Jugendparlament beschließen…

Antrag im Wortlaut

Der Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden wird gebeten

  1. zu berichten, wie viele Arbeitsunfälle es in den Jahren 2018-2020 aufgrund von fehlender oder unzureichender Dienstkleidung gegeben hat.
  2. zu prüfen, ob für die Mitarbeitenden der städtischen Kindertagesstätten entsprechende Mittel dezentral für jede Kindertagesstätte zur Verfügung zu stellen sind, sodass hieraus entsprechende Arbeitsmittel zur Verfügung gestellt werden.

Über das Jugenparlement

Das Jugendparlament (JuPa) der Landeshauptstadt Wiesbaden gibt es seit 2009. Unter der Beteiligung von Stadtschülerrat, Ring politischer Jugend und Stadtjugendring erarbeiteten Jugendliche in der ersten Phase ein Konzept, eine vorläufige Satzung und planten Werbung und Durchführung der ersten Wahlen. Das JuPa besteht aus 31 Mitgliedern. Zur Wahl aufstellen lassen kann sich jeder Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren (am Wahltag darf das 19. Lebensjahr nicht vollendet sein) mit Wohnsitz in Wiesbaden.

Foto oben ©2022 Sharon McCutcheon von Pexels

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite vom Jugendparlament Wiesbaden finden Sie unter jupa-wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!