Der Blick war gewöhnungsbedürftig. Anstelle von Wiesbadenern hatten Siegburger Platz genommen – um auf fremdem Terrain das Fastnacht-Zepter zu schwingen.

Krankheitsbedingte Ausfälle machten erfinderisch: Mit viel Humor nahm Sitzungspräsident Andres am vergangenen Samstag das Zepter erst einmal selbst in die Hand. Dabei wurde er von der seit Jahren befreundeten Siegburger Ehrengarde bestens unterstützt. Beide Vereine laden sich immer wieder gern gegenseitig ein und so ist es zwar außergewöhnlich, nicht aber verwerflich, dass die Siegburger die Bühne spontan mit ihren Aktiven füllten. Von der Bühne schallte es dann immer wieder das dreifache Kölln Alaaf – und im Wechsel dann das gewohnte Wiesbadener Helau.

Gardetanz zu Charts

Die Kinder und Jugendlichen der Showtanz-Formation No Limits tanzten zu Songs der Backstreet Boys. Die Choreografie wurde von Amely Huber entworfen, die sich bei den beiden Trainerinnen, die sie bei der Umsetzung unterstützten, herzlich bedankte. Die beiden Trainerinnen leiten ebenfalls die Nachwuchsgruppe The Blizzards, die auf der Bühne den traditionellen Gardetanz mit bekannten Songs aus den Charts verbanden.

Robin in der Bütt

Was ein Hotelpage so alles erlebt, erzählte Robin Rütten als Robin von der Rezeption aus der Bütt. Immer um das Wohl der netten weiblichen Hotelgäste bemüht, plauderte er aus dem Nähkästchen. Ein unerwarteter Ehrengast war die Prinzessin Michelle I. von den Biwwelser Babbel Dasche aus Biblis, die mit ihrem Gefolge vom Sitzungspräsidenten auf der Bühne begrüßt wurde.

Weiteres Highlight war der Auftritt von Drag-Queen Flora Star, die dem begeisterten Publikum einige intime Details aus Ihrer Tätigkeit als Domina erzählte. Jubelnd rief das Publikum nach der Zugabe, die Flora gerne zum Besten gab.

Fabian I. und Laura I.

Auch das Kinderprinzenpaar Fabian I. und Laura I. der Dacho mit ihren Begleitern besuchten die Gardesitzung in Erbenheim, und sprachen gewohnt sympathisch zum Publikum.

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Südländisches Flair durchzog den Saal des Bürgerhauses als das Männerballett die Atzmann-Tornados mit ihrem Motto E Viva España die Bühne zum Beben brachten. In den spanischen Nationalfarben zeigten die 20 Tänzer ihr Können. Zu später Stunde wurde es dann dunkel auf der Bühne – wo die Paniker 2018 mit ihren fluoriszierenden Kostümen den Saal zum Leuchten brachten.

Der neue Moderne Musikzug

Auch wenn er von vielen schon fast vergessen und abgeschrieben war, nahm der musikalische Leiter Stephan Schmitt sich der Aufgabe an, den Modernen Musikzug neu zusammenzustellen und hatte an diesem Abend seinen ersten großen Auftritt. Das Publikum war sofort begeistert von der Vielfalt der musikalischen Darbietung.

Finale mit den Altrheinstromern

In bunten Kostümen und mit Weck, Worschtpralinen und Woi gewappnet machten sich die Altrheinstromer auf musikalische Frauensuche. Zum Finale sozusagen – nicht aber ohne dass sich Sitzungspräsident Andres beim Publikum und den befreundeten Siegburgern für eine tolle, wenn auch improvisierte ungewöhnliche Gardesitzung bedankte. ∆

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

MerkenMerken