Der Film „High Life“ handelt von einer Gruppe Strafgefangener, die mit einem Raumschiff in Richtung eines schwarzen Lochs geschickt werden: Es entwickelt sich eine philosophisch-politische Parabel.

High Life ist ein Science-Fiction-Film, aber auch ein Weltraumgedicht, eine philosophisch-politische Parabel. Der Film entfaltet seine Kraft vor allem durch die Dinge, die die Regisseurin offen lässt. So gibt der Film auch keine Antwort auf Zukunftsfragen, mit denen sich Science-Fiction doch beschäftigt.

Filme im Schloß, kurz gefasst

Filmvorführung High Life (FSK ab 16)
Wann: Freitag, 14. Juni 2019, 20:00 Uhr
Wo: Deutsche Film- und Medienbewertung, Schloß Biebrich,  Rheingaustraße 140, 65203 Wiesbaden (Anfahrt planen!)

Eintritt: 6,00 Euro

Vorbestellungen sind unter www.filme-im-schloss.de, E-Mail info@filme-im-schloss.de sowie Telefon (0611) 840766 und 313641 möglich.

In den Tiefen des Weltalls. Jenseits unseres Sonnensystems. Monte (Robert Pattinson) und seine Tochter Willow (Jessie Ross) leben zusammen an Bord eines Raumschiffs. Sie sind die einzigen Überlebenden einer Crew aus verurteilten Schwerverbrechern, die sich mit dieser Mission ohne Rückkehr von ihren Strafen freikauften und an Bord mit Experimenten der wahnsinnigen Reproduktionswissenschaftlerin Dibs (Juliette Binoche) gequält wurden. In völliger Isolation nähern sich Vater und Tochter ihrem letzten und unausweichlichen Ziel – dem Schwarzen Loch, dem Ende von Zeit und Raum.

„Diese verworrene, oftmals groteske Verschmelzung des Science-Fiction-Genre mit all-bloody-Horror ist ein kühnes Projekt. Die Ambitionen werden ehrgeizig durch die zurückhaltende Präsentation eingeschränkt, deren schweres Potenzial zu einem hartnäckigen, drohenden Bummern gedämpft wird, wie die Hintergrundmusik von Stuart Staples.“ – Variety

High Life ist Claire Denis‘ erstes englisch-sprachiges Projekt. Für den Science-Fiction-Thriller arbeitete sie mit einem herausragenden Schauspieler-Ensemble zusammen: neben Robert Pattinson und Oscar-Preisträgerin Juliette Binoche in den Hauptrollen u.a. auch mit André Benjamin (OutKast), Mia Goth, Lars Eidinger, Claire Tran und Agata Buzek. Für HIGH LIFE holte sich Claire Denis die Expertise des renommierten Konzeptkünstlers Olafur Eliasson für das visuelle Design des schwarzen Lochs. Den Soundtrack komponierte Stuart A. Staples von den Tindersticks. Für die Kamera zeichnete Yorick Le Saux verantwortlich. Das Szenenbild stammt von Francois Renaud Labarthe und Bertram Strauss.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsteil Biebrich lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite zum Film finden Sie unter www.pandorafilm.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!