Bilanz: 25 Mal standen sich der VCW und der Dresdener SC bisher gegenüber. 18 Spiele haben die Dresdenerinnen, 7 Spiele dsie Wiesbadenerinnen gewonnen. Nach Sätzen steht es 59:30.

Die Hautrunde der Volleyball-Bundesliga neigt sich dem Ende zu. Zehn Heimspiele liegen hinter dem VC Wiesbaden. Allein vier Auswärtsspiele stehen noch auf dem Programm, bis im März die Play-offs um die Deutsche Meisterschaft beginnen. Am Samstag geht es erst einmal nach Dresden.

VC Wiesbaden: Die Situation

Für Cheftrainer Christian Sossenheimer hat die Klärung der Trainerfrage für die kommenden Saison keine Auswirkungen auf die aktuelle Phase: Für das Team und den Trainerstab ist die neue Saison noch weit entfernt. Wir stecken mitten im Kampf um den Einzug in die Play-offs und müssten auch in Dresden unbedingt weitere Tabellenpunkte sammeln, um uns den achten Platz am Ende noch zu erreichen. Das hat jetzt erstmal Priorität für uns.

Am vergangenen Samstag musste der VCW eine schmerzliche Heimniederlage gegen die Roten Raben Vilsbiburg hinnehmen. Für Zuspielerin Ashley Evans waren vor allem der Aufschlag und der Block der Schlüssel: Wir haben nicht gut aufgeschlagen und hatten im Block nicht den nötigen Zugriff. Für uns ist klar, dass wir in diesen Punkten gegen Dresden besser agieren müssen, um die Gegnerinnen unter Druck zu setzen

Dresdener SC: Der Gegner

Der Dresdener SC hat von seinen 16 Ligaspielen ganze 14 für sich entscheiden können und steht mit 42 Punkten aktuell an der Tabellenspitze. Seit dem 4. November 2020 hat das Team von Cheftrainer Alexander Waibl kein Spiel mehr verloren. Für Christian Sossenheimer sind daher die Rollen vor der Partie klar verteilt: Dresden ist aus meiner Sicht in dieser Saison das Team mit dem höchsten Potential und steht zurecht auf dem ersten Platz. Etwas zählbares mitzunehmen wird daher natürlich schwer. Doch in dieser Spielzeit haben wir schon oft erlebt, dass sich auch die Underdogs hier und da durchsetzen können, darauf hoffen wir natürlich auch am Samstag.

Die Fakten

Von den letzten fünf Duellen, konnten die Dresdnerinnen vier für sich entscheiden. Zuletzt konnte der VCW den Dresdner SC im Jahr 2019 mit 3:0 in eigener Halle besiegen.

Ein Blick auf die Statistiken zeigt, dass vor allem Maja Storck auf Diagonal eine gefährliche Angreiferin für ihren DSC ist: Alleine in dieser Saison hat sie bereits sechs MVP-Medaillen gewinnen können – fünf davon in Gold. Eine Spielerin herauszugreifen, wird einem Kader wie dem der Dresdnerinnen nicht gerecht. Das Team ist auf allen Positionen, nicht nur in der ersten Reihe, herausragend besetzt, unterstreicht Christian Sossenheimer.

VC Wiesbaden: der Ausblick 

Am Mittwoch, den 3. März, steht gegen die Ladies in Black Aachen ein besonders wichtiges Auswärtsspiel im Kampf um die Play-off-Qualifikation auf dem Programm. Die Partie startet um 19:30 Uhr und wird auf sporttotal.tv übertragen.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des VC Wiesbaden finden Sie unter www.vc-wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!