In einem erwartet schweren Spiel hielt der VCW insbesondere in den Sätzen eins und drei sehr gut mit. Am Ende mussten sich die Hessinnen aber der Klasse der Dresdenerinnen geschlagen geben.

Die Damen des VCW waren mit zwölf Spielerinnen nach Sachsen gereist. Mit an Bord war neben Julia Osterloh auch VCW-Neuzugang Tanja Sredic, die in der sächsischen Landeshauptsadt  ihr Debüt im cyan-blauen Trikot gab. Gerade im dritten Durchgang zeigte sich der VCW angriffslustig und hatte den Meisterschaftsfavoriten am Rande eines Satzverlustes. Wenn man den Hessinnen am Samstagabend vor den 2.903 Zuschauern einen Vorwurf machen konnte, dann dass sie im zweiten Satz zu unkonzentriert zu Werke gingen und so den Gastgeberinnen zu einfachen Punkten verhalfen.

„Aus der heutigen Partie können wir viel lernen. Sie ist eine gute Ausgangsbasis für unsere kommenden Aufgaben in Liga und Pokal.“ – Dirk Groß, Chef-Coach

Ansonsten hielt der VCW gegen Dresden – dem kommenden Gegner im Pokalfinale am 4. März in der Mannheimer SAP Arena – nach Kräften dagegen. Während sich die Gastgeberinnen einmal mehr auf ihre bärenstarke Diagonalangreiferin Piia Korhonen verlassen konnte, die Finnen erzielte insgesamt 17 Punkte, wurde bei Wiesbaden Außenangreiferin Tanja Großer nach der Partie mit der silbernen MVP-Medaille ausgezeichnet.

„Im zweiten Satz waren wir etwas kopflos, aber das ist eine Sache der Unerfahrenheit.“ – Dirk Groß, Chef-Coach

Dirk Groß, der im Laufe der Partie alle Spielerinnen einsetzte, fand nach dem Spiel positive Worte: „Mit der sehr guten Leistung in Satz eins und drei können wir zufrieden sein.“ Man dürfe gegen eine Topmannschaft wie Dresden einfach keine Fehler machen, so der Diplom-Trainer weiter.

Ergebnisse vom Spieltag

Spieltag Heim Gast Ergebnis
Sa, 20.01.18 17:30 Dresden Wiesbaden 3:0 / 77:62 (25:20 25:17 27:25)
Sa, 20.01.18 18:00 Erfurt Stuttgart 0:3 / 52:75 (19:25 13:25 20:25)
Sa, 20.01.18 18:00 Aachen Schwerin 2:3 / 106:112 (15:25 25:15 25:22 18:25 23:25)
Sa, 20.01.18 19:00 Suhl Vilsbiburg 3:1 / 106:96 (33:31 25:21 23:25 25:19)
So, 21.01.18 14:30 Münster Potsdam Sporthalle Berg Fidel

Ausblick

Der VCW belegt trotz der ersten Niederlage im Jahr 2018 weiter den vierten Tabellenplatz in der Volleyball Bundesliga. Diesen so wichtigen Ausgangspunkt für die Playoffs will der VC Wiesbaden am kommenden Samstag verteidigen. In der heimischen Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit empfängt der VCW ab 19 Uhr dann mit dem USC Münster einen starken Tabellennachbarn.

Tabelle Damen Volleyball Bundesliga

Mannschaft Spiele Siege Sätze Punkte
1 Dresdner SC 14 13 41:11 38
2 Allianz MTV Stuttgart 13 11 35:12 34
3 SSC Palmberg Schwerin 13 10 35:14 30
4 VC Wiesbaden 13 8 27:21 23
5 Ladies in Black Aachen 14 8 29:25 22
6 USC Münster 12 6 25:22 21
7 Rote Raben Vilsbiburg 13 6 23:24 17
8 SC Potsdam 12 4 19:27 13
9 VfB Suhl LOTTO Thüringen 13 3 13:33 9
10 Schwarz-Weiß Erfurt 13 2 09:36 6
11 VCO Berlin 12 0 05:36 0

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!