Mit der Aktion Mister Zehn-Prozent werden nicht nur weltweit Projekte unterstützt, sondern auch direkt vor unserer Haustüre: etwa bei der Wiesbadener Tafel.

Die Zehn-Prozent-Aktion ist in Gefahr. Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau sucht dringend Spender: Bis Ende März 2023 muss es gelingen, 252 Menschen zu finden, die eine beliebige Summe zugunsten der Aktion spenden. Gelingt das nicht, steht die Spendenaktion in Trägerschaft des Evangelischen Dekanats vor dem Aus.

„Zu Beginn jeder Spendenrunde wird festgesetzt, wie viele Mitspender gebraucht werden. In diesem Jahr: 404.“ – Pfarrerin Bea Ackermann

Gespendet hätten bis jetzt 151 Menschen. Wiesbadens Pfarrerin Bei Ackermann könne kann verstehen, dass in unsicheren Zeiten viele vorsichtiger seien. Aber Pandemie, Klimawandel und Kriege treffen doch die Ärmsten der Armen in anderen Regionen der Welt noch viel härter. Die Menschen dürfe man doch nicht aus dem Blick verlieren, so die Ackermann weiter.

Containerdorf für Obdachlose

Es spielt keine Rolle, wie viel jemand spendet. Auch ganz kleine Summen sind möglich.Die Spenden gehen an christliche Hilfsprojekte rund um den Globus: nach Guatemala (35000 Euro), in die indische Region Ananthapuramu (80000 Euro) und an ein Frauenprojekt in der Mongolei (35000 Euro). Immer wird auch ein lokales Projektunterstützt  – dieses Jahr das Containerdorf des Regionalen Diakonischen Werks in Wiesbaden, das Wohnungslosen ein Zuhause bietet. Neben den Wohncontainern gibt es seit einem Jahr auch eine Krankenstation. Hier können sich Wohnungslose nach einer Operation erholen und ihre Wunden auskurieren. Mit den Spenden (10000 Euro) aus der Zehn-Prozent-Aktion soll die Einrichtung ausgebaut werden.

Lokale Projekte

Aktuell unterstützt die Zehn-Prozent-Aktion die Arbeit der Wiesbadener Tafel mit 8000 Euro. In der vergangen Spendenrunde sind mehr Spenden eingegangen als erwartet, sagt Pfarrerin Ackermann. Die Tafel versorgt rund 3000 Menschen wöchentlich mit Lebensmitteln. Hinzu kommen aktuell 2500 Ukrainer. Ackermann freut sich, dass man dieses so wichtige soziale Projekt in Wiesbaden in der aktuellen Situation finanziell unterstützen kann.

Spendenkonto

Spendenkonto: Evangelische Bank eG Kassel / IBAN: DE31 5206 0410 0004 0444 44

Archivfoto oben ©2021 Volker Watschounek

Weiter Nachrichten aus dem Ortsbezirk Nordost lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite zur Aktion finden Sie unter www.zehn-prozent-aktion.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!