Sagt ihnen der „Dormaalocyon latouri“ etwas, ein belgisches Tierchen, welches ein Mix und verwandt mit allen heutigen Raubtieren ist. Eine Art Prototyp für Hund und Katz.

Beide zählen gleichermaßen zur Familie der Säugetiere, und so ähnlich sie sich auch scheinen, so wild ist der Vergleich. Stehen sie sich auf der Straße gegenüber, ist die Spannung groß. Am Ende sind beide froh, dass nichts passiert ist.

Kreativwerkstatt Fasanerie, kurz gefasst

Erwachsenenprogramm – Hund & Katz – ein wilder Vergleich
Wann: Samstag, 3. Dezember 2022, zwischen 10:15 und 12:15 Uhr
Treffpunkt: Baum vor dem Besucherzentrum
Wo: Tier- und Pflanzenpark Fasanerie, Wilfried-Ries-Str. 22, 65195 Wiesbade (Anfahrt planen!)
Kosten: 15 Euro

Die Anmeldung ist unter laura.aporius@googlemail.com möglich.

Im Tier- und Pflanzenpark Fasanerie erfahren die Teilnehmer im Erwachsenenprogramm mehr über Artverwandte und vorfahren. Der Afrikanischer Wildhund, Fuchs, Dingo, Schakal, Kojote, Wolf werden dabei ebenso thematisiert, – wie der Gepard, Luchs, Ozelot, Puma. Verwandt sind sie jedoch kaum.

Ohne die Belgischen Forschern zu nahe treten zu wollen, hält sich im die Meinung, dass alle Hunde von en und demselben Tier abstammen, einem Grauwolf. Das sei sogar genetisch belegt. Vor etwa 40000 Jahren aber, so schätzen Forscher, bemerkten einige Wölfe, dass sich ein Pakt mit den Menschen lohnen könnte. Immer häufiger wagen sich Wölfe in die Nähe von Menschen.

Ganz ähnlich ist es bei Katzen.

Hund & Katze aneinander gewöhnen

 

Foto oben @2021 Kürbis schnitzen in der Fasanerie / Efraimstochter, Pixabay

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Klarenthal lesen Sie hier.

Die offizielle Webseite vom Tier- und Pflanzenpark Fasanerie finden Sie hier.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!