Wiesbadens Bürger dürfen sich wieder auf einen heißen Sommer freuen! Ähnlich wie 2020 wird die Pandemie den Badespaß trüben, und wann die sie eröffnet werden kann, ist ungewiss.

Die Pandemie beschäftigt uns jetzt im zweiten Jahr. Auch wenn Mattiaqua noch nicht abschätzen kann, wann die Badesaison in den Wiesbadens Freibädern eröffnet werden kann, eins dürfte Gewiss sein: Die Zahl der Badegäste, die sich gleichzeitig im Bad aufhalten dürfen, wird wegen der Hygiene- und Anstandsregeln wieder begrenzt sein und den Badespaß unter Umständen einschränken. Immer mehr Bürger suchen deshalb nach passenden Alternativen zu Mattiaqua und Co.

Projekt „Pool im eigenen Garten“

Wer einen Pool für seinen Badespaß anlegen möchte, sollte nicht blauäugig an das Projekt herangehen. Zwar ist es heute so einfach wie nie zuvor, einen passenden Pool zu finden und diesen korrekt zu betreiben, dennoch steht und fällt das Badevergnügen mit einer sorgfältigen Planung. Es gibt zahlreiche Dinge zu beachten.

Ist der Pool im heimischen Garten genehmigungspflichtig?

Ein kleiner Gartenpool, der eine Gesamtmenge von 100 Kubikmetern nicht übersteigt, darf deutschlandweit ohne Bauantrag und Genehmigung angelegt werden. Soll der Bau jedoch auf einem Grundstück Außerorts erfolgen, kann eine Genehmigung erforderlich werden. In diesem Fall sollten Sie Rücksprache mit der Stadtverwaltung halten.

Beim Bau eines Bodenpools ist zudem sicherzustellen, dass der Grundwasserspiegel tief genug liegt, damit es beim Ausheben des Lochs keine Probleme gibt. Abstände zu den Grundstücksgrenzen sind immer einzuhalten!

Der richte Standort für den Badespaß

Wer einen kleinen Garten hat, hat oft gar nicht die Wahl und muss den Pool dort errichten, wo der Platz ausreicht. Wer etwas flexibler ist, sollte folgende Punkte bei der Standortsuche berücksichtigen:

• Der Untergrund sollte möglichst eben sein oder mit wenig Aufwand geebnet und verdichtet werden können.
• Halbschatten garantiert, dass sich das Wasser gut erwärmt, aber bei andauernden hohen Temperaturen nicht so leicht kippt.
• Der Wasseranschluss sollte nah genug sein, um den Pool effizient befüllen zu können.

Ein Pool für den heimischen Garten

Es existieren verschiedene Pool-Modelle. Diese Tatsache ermöglicht es jedem, sich kostengünstig den Traum vom Garten mit Pool zu erfüllen. Nun haben Sie die Qual der Wahl: Oberirdische Schwimmbecken werden in Stahlrahmenmodelle und aufblasbare Pools unterschieden. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile, weshalb Sie Ihre Entscheidung immer in Abhängigkeit von den eigenen Anforderungen, vom jeweiligen Budget und vom gewählten Standort treffen sollten.

Schwimmbecken, die in den Untergrund eingelassen werden, fügen sich optisch toll in den Garten ein, verursachen aber auch ein spürbares Plus an Kosten für Erdaushub, Einfassung und Außenfläche.

Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

Letztlich entscheidet die finanzielle Situation darüber, welcher Pool für den Garten infrage kommt. Aufblasbare Modelle gibt es in kleinen Ausführungen zum Teil schon für weniger als 100 Euro. Dazu kommen die Kosten für Pumpe, Chlortabletten, Leiter, Plane und weiteres Zubehör. Stahlrahmenmodelle finden Sie in den gängigen Größen für einen Preis von 500 Euro bis 1000 Euro. Auch hier kommen Kosten für das Zubehör dazu. Bei einem oberirdischen Pool ist etwa eine Poolleiter unabdingbar unabdingbar, um ein sicheres Ein- und Aussteigen zu ermöglichen.

Bodenpools können je nach Größe und Außenanlage schnell eine mittlere fünfstellige Summe erreichen, wobei die Kosten für die Poolwanne selbst verhältnismäßig gering sind. Vor allem eine professionelle Poolabdeckung, die das Baden bis in den Herbst hinein ermöglicht, Dreck abhält und vor dem Ertrinken bewahrt, ist hochpreisig, aber ihr Geld wert.

Ein Pool bedeutet auch Arbeit

Wer einen Pool im eigenen Garten plant, sollte bedenken, dass dieser auch gereinigt werden muss, um den Badespaß nicht zu verlieren. Andernfalls müsste das Wasser im Sommer schon nach zwei bis drei Tagen komplett gewechselt werden. Mit einem Bodensauger reinigen Sie den Grund und mit einem Kescher die Wasseroberfläche. Eine Pumpe reinigt das Wasser zwar, dennoch können Sie nur durch das Chloren und gegebenenfalls die durch Zugabe von Algizid sicherstellen, dass die Wasserqualität bestehen bleibt. Zum Ende der Badesaison sowie auch im Frühjahr sollten Sie das Wasser einmal komplett ablassen und den Boden des Beckens sorgfältig reinigen.

Foto von Kindel Media von Pexels

Weitere Ratgeber Themen lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite eines Megastores für Pools zu Zubehör finden Sie unter www.poolmegastore.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!