Das Sprunggelenk ist geschient und der Arzt hat Schonung verordnet. Sechs Wochen Auszeit bei Bänder-Verletzungen gelten als Standard.

Der SV Wehen Wiesbaden muss vorerst auf Moritz Kuhn verzichten. Nach eingehenden Untersuchungen von SVWW-Mannschaftsarzt Dr. Achim Bitschnau, Medical Point Welfenhof – Chirugie Wiesbaden wurde bei dem 26-jährigen Allrounder, der im Auswärtsspiel beim Karlsruher SC (1:2) bereits nach sieben Minuten verletzte ausgewechselt werden musste, ein Riss des vorderen Außenknöchelbandes im Sprunggelenk diagnostiziert. Moritz Kuhn muss nicht operiert werden.

Freuen sich auf die Zusammenarbeit (v. l.): SVWW-Sportdirektor Christian Hock, Moritz Kuhn und Rüdiger Rehm. Bild: Severing / SVWW

Nach nur drei Spielen fällt Moritz Kuhn (Mitte) leider aus. Bild: Severing / SVWW

Ohne Kuhn gegen Aue

Ohne Zweifel fällt der 26-Jährige Mittelfeldspieler in der ersten Hauptrunde des DFB Pokal am Samstag aus. Der SV Wehen Wiesbaden empfängt am Samstag den Fußball Zweitligisten FC Erzgebirge Aue.

Wie lange Kuhn in der Dritten Liga ausfällt und ab wann er wieder mit der Mannschaft trainieren kann, steht derzeit noch nicht fest.

 

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

 

 

 

 

Merken