Die Stadtverordnetenversammlung tagt am Valentinstag und ist öffentlich. Direkt davor kommt der Haupt- und Finanzausschuss im Raun 22 zu einer Sitzung zusammen.

Sie haben sich immer schon mal gefragt: Was macht eigentlich ein Stadtverordneter? Um sein gesamtes Tätigkeitsfeld zu beschreiben ist hier der falsche Zeitpunkt. Einen kleinen Einblick in die Arbeit einzelner Stadtverordneter bekommt jeder in den Stadtverordnetenversammlungen. Diese sind öffentlich und auf den Zuschauerrängen kann man wie im Bundestag platz nehmen.

Wiesbaden 2030+, Walhalla

In der nächsten Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag, 14. Februar beschäftigen sich die Mitglieder mit Fragen wie: Wiesbaden 2030+ – wie ist Innenstadt zukunftsfähig zu machen oder der künftige Weg des Walhallas. Nachdem das Walhalla 2017 plötzlich geschlossen hat, ist vieles diskutiert worden.

Grundstücksverkauf und Spielbankkonzession

Andere Themen sind die Wiesbaden Card sowie das Thema Vertrauen, welches es zurückzugewinnen gilt um eine umfassende Revision zu ermöglichen. Dazu zählt auch, dass sich die Stadtverordneten mit zwei Anträgen  zur Einrichtung von Akteneinsichtsausschüssen zu beschäftigen haben: (1) Einrichtung eines Akteneinsichtsausschusses zum Verkauf des Grundstücks Gemarkung Kastel sowie (2) Einrichtung eines Akteneinsichtsausschusses zur Vergabe der Kurhausgastronomie und Spielbankkonzession sowie zur Vergabe der Gastronomie des RMCC. Es wird spannend. Den Vorsitz führt Wiesbadens Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!