Neuer Bußgeldkatalog und große Augen. Am Dienstag hatte die Polizei bei Verkehrskontrollen zahlreiche Verstöße festgestellt. Viele Autofahrer waren zu schnell – 193 Fahrer müssen mit einem Fahrverbot rechnen.

Seit Ende April gilt in ganz Deutschland ein neuer Bußgeldkatalog (wir berichteten). Mit dem Bußgeldkatalog wird falsches Parken und zu schnelles Fahren schmerzhaft teurer. Das bekommen jetzt auch zahlreiche Autofahrer in Wiesbaden zu spüren. Trotz Ankündigung im Blitzreport der Polizei Westhessen, tappten sie auf der Ludwig-Erhard-Straße am Dienstag reihenweise in die Falle.

Früher 15, jetzt 30 Euro

Bei den Messungen in Dotzheim wurden im Verlauf des Tages insgesamt 1209 Fahrzeuge gemessen, die die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten haben. Davon waren 193 Fahrer 21 Km/h schneller als die erlaubten 50 km/h unterwegs. Auf sie kommt nun eine satte Geldstrafe, ein einmonatiges Fahrverbot und ein Punkt in Flensburg dazu.
Vier Fahrzeuge wurde sogar mit einer Geschwindigkeit von über 100 km/h gemessen. Der traurige Spitzenreiter war mit 106 km/h unterwegs. Diese dürfen sich über zwei Punkte in Flensburg und ein Bußgeld in Höhe von 280 Euro freuen. Dazu gibt es zwei Monate Fahrverbot gratis.

Fahrverbot ab 21 Km/h

In vielen Fällen war den Autofahrern nicht bewusst, dass die Änderungen der Bußgeldkatalog-Verordnung auch Auswirkungen auf das Strafmaß bei der Ahndung von Geschwindigkeitsverstößen hat. Bereits bei kleineren Geschwindigkeitsverstößen als bisher wird nun ein Monat Fahrverbot verhängt. Fahrverbote drohen innerorts bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h und außerorts von 26 km/h.

Auszug aus dem Bußgeldregister

Verstoß Strafe Punkte Fahrverbot
… bis 10 km/h 30 €
… 11 – 15 km/h 50 €
… 16 – 20 km/h 70 €
… 21 – 25 km/h 80 € 1 1 Monat
… 26 – 30 km/h 100 € 1 1 Monat
… 31 – 40 km/h 160 € 2 1 Monat
… 41 – 50 km/h 200 € 2 1 Monat
… 51 – 60 km/h 280 € 2 2 Monate
… 61 – 70 km/h 480 € 2 3 Monate
über 70 km/h 680 € 2 3 Monate

Während sich Wiesbadens Autofahrer gerade mit den Folgen des Zu-schnell-fahrens konfrontiert sehen, wächst ein Bayern der Unmut gegen die neue Bußgeldverordnung. Mit einer Online-Petition geht der Autoklub Mobil in Deutschland e.V. gegen  Neuerungen vor um diese baldmöglichst rückgängig zu machen.

Weiter Nachrichten aus dem Ortsbezirk Dotzheim  lesen Sie hier.

Ein offizielle Internetseite zur Berechnung des Strafmaßes finden Sie unter www.bussgeldkatalog.org.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!