Menü

kalender

Juli 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Partner

Partner

/* */
Barrierefreiheit: Rika Esser im Gespräch mit Dr. Sigrid Arnade vor den Kurhaus Wiesbaden.

Mehr Barrierefreiheit wagen!

Hans-Günter Heiden und Dr. Sigrid Arnade, zwei Aktivisten aus dem Netzwerk Artikel 3, touren mit ihrem VW-Bus durch Deutschland. Am Samstag waren sie in Wiesbaden, wo sie vor dem Staatstheater mit Rika Esser, Hessische Landesbeauftragte, zum Thema Barrierefreiheit gesprochen haben.

Volker Watschounek 3 Jahren vor 0

Barrierefreiheit: Keine 100 Tage bleiben den Bundestagsabgeordneten  um das Stärkungsgesetz zu verabschieden. Dafür wirbt auch das Netzwerk Artikel 3.

Sie sitzen in ihren Rollstühlen vor dem VW-Bus, der seit dem 22. April durch Deutschland fährt. Ihr Anliegen ist dringlich. Dr. Sigrid Arnade trifft Rika Esser, Beauftragte der Hessischen Landesregierung für Menschen mit Behinderung, vor dem Hessischen Staatstheater und vor der Kulisse des Kurhaus Wiesbaden. Sie hätten am sonnigen frühen Samstagnachmittag keine  beeindruckendere Kulisse wählen können – für ihr Gespräch, das Gespräch des Netzwerk Artikel 3. Zusammen haben sie sich über das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz ausgetauscht und darum geworben, dass es bald verabschiedet wird.

„Barrierefreiheitsstärkungsgesetz – Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2019/882 des Europäischen Parlaments und des Rates über die Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen (BFG)“ – Titel des Gesetzentwurfs

Esser sagt, dass es längst überfällig und gut sei, dass die Privatwirtschaft zur Barrierefreiheit verpflichtet werde, denn Barrierefreiheit sei ein Thema der Menschenrechte, der Nachhaltigkeit und Qualität. Dennoch sollten noch der regionale ÖPNV und die bauliche Barrierefreiheit einbezogen werden, erklärte die Beauftragte der hessischen Landesregierung beim Stopp in der Hessischen Landeshauptstadt.

„Wir brauchen politischen Mut für ein gutes Barrierefreiheitsgesetz, wie es uns andere Länder schon lange vormachen.“ – Landesbehindertenbeauftragte von Rheinland-Pfalz Matthias Rösch am Freitag in Mainz

Auf die Frage des Tages Wie wird sichergestellt, dass die Marktüberwachungsbehörden der Länder die notwendigen Kompetenzen in Sachen Barrierefreiheit erwerben antwortete Esser: Die Marktüberwachung sollte so weit wie möglich auf Bundesebene geregelt werden, um Doppelstrukturen zu vermeiden. Das Beratungsangebot der Bundesfachstelle Barrierefreiheit sollte nicht nur für kleine Unternehmen gelten, sondern ausgeweitet werden.

Foto ©2021 Volker Watschounek |

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Weitere Nachrichten aus der Behindertenszene Mitte finden Sie unter kobinet-nachrichten.org.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.