Die neuen Anforderungen müssen umgesetzt werden. Da braucht es im Staatstheater Zeit für Organisation und Umstellung. Deshalb fallen am Samstag alle Vorstellungen aus, um dann eingeschränkt weiter arbeiten zu können.

Wegen der kurzfristigen Entscheidung von Bund und Ländern fallen am 5. Dezember 2021 alle Vorstellungen im Staatstheater aus. Das betrifft die Produktionen Bunbury, Tristan und Isolde, Sandmann, Die furiosen Drei sowie die beiden Kinderkammerkonzerte im Foyer. Für alle weiteren Vorstellungen im Großen und Kleinen Haus bis zum 23. Dezember gilt: Die Eintrittskarten verlieren ihre Gültigkeit.

Maximal 100 Besucher

Um den geforderten Abstand bei Vorstellungen mit mehr als 100 Zuschauer:innen zu gewährleisten, werden die Vorstellungen storniert und mit geändertem Saalplan ab Montag, den 6. Dezember sukzessive wieder in den Verkauf gegeben. Das Publikum wird im Schachbrett platziert. Erfreulich: Die Schulvorstellungen des Weihnachtsmärchens Kleiner König Kalle Wirsch finden wie geplant statt, weil sie gemäß §15 der aktuellen Corona-Schutzverordnung des Landes Hessen nicht betroffen sind. Die Vorstellungen von Werther am 12. und 19. Dezember 2021 entfallen.

Keine Ausfälle in der Wartburg

In der Wartburg und im Foyer gibt es keine Vorstellungsausfälle. Die Sitzplatzkapazität wird dahingehend eingeschränkt, dass alle Vorstellungen mit weniger als 100 Personen besetzt werden. Das Studio ist von den Einschränkungen nicht betroffen, da es weniger als 100 Sitzplätze hat. Für alle Vorstellungen gilt weiterhin die aktuelle 2G+ Regelung, d.h., dass nur Genesene und Geimpfte jeweils mit tagesaktuellem Schnelltest (nur zertifizierte Bürgertests, Selbsttests werden nicht akzeptiert) die Vorstellungen besuchen können. Bei schulpflichtigen Kindern wird der Nachweis der Schule akzeptiert, Kinder unter 6 Jahren bzw. die noch nicht schulpflichtig sind, sind von der Nachweispflicht befreit. Das Tragen einer FFP2-Maske oder einer medizinischen Maske ist für alle Zuschauer:innen ab 6 Jahren verpflichtend.

Gekauften oder reservierten Karten

Um die Vorstellungen besuchen zu können, müssen im Webshop oder an der Theaterkasse Karten gekauft bzw. umgetauscht werden. Dies gilt auch für Abonnent. Alle Karten der betroffenen Vorstellungen werden automatisch storniert, wenn Zuschauer ihre Kontodaten hinterlegt haben. Der Betrag wird auf die hinterlegte Bankverbindung erstattet. Für die Stornierung müssen Karteninhaber nicht eigens an die Theaterkasse kommen.

Nur Besucher, deren Kontodaten nicht hinterlegt sind, oder die per Kreditkarte bzw. PayPal gekauft haben, wenden sich bitte an die Theaterkasse. Das geht vor Ort oder telefonisch unter Vorlage des Tickets bzw. Nennung der Auftragsnummer, damit die Eintrittskarten rückerstattet werden können. Karteninhaber:innen müssen sich auch nicht sofort melden. Gruppen werden direkt vom Gruppenbüro kontaktiert, Abonennt durch das Abo-Büro.

Infos auf der Webseite vom Staatstheater beachten

Der Vorverkauf für die mit reduzierter Sitzplatzkapazität angebotenen Vorstellungen erfolgt ab Montag, dem 06.12.2021, zunächst für Vorstellungen bis zum 9. Dezember 2021. Alle weiteren Vorstellungen werden sukzessive wieder in den Verkauf gegeben. Es wird dringend empfohlen, vor dem Besuch einer Vorstellung sich tagesaktuell auf der Website zu informieren.

Foto oben ©2021 Forster / Hessisches Staatstheater

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Hessischen Staatstheaters finden Sie unter www.staatstheater-wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!