Wir alle konsumieren mehr Ressourcen, als unsere Erde verträgt. Der Wandel zu einer nachhaltigen Lebensweise ist dringend notwendig. Dass gelingt nur, wenn jeder seine Konsumgewohnheit überdenkt.

Unter dem Wirtschaftsdezernent Detlev Bendel hatte sich Wiesbaden Ende 2011 Mal als Fairtraid-Town beworben. Nach ausgiebiger Prüfung erhielt die Landeshauptstadt 2012 zum ersten Mal das Fairetrade-Siegel. Im Turnus von zwei Jahren wurde das Siegel seit dem dreimal bestätigt. Und auch 2020 hat die Stadtgesellschaft die Prüfung bestanden. Wiesbaden erfüllt alle nötigen Bedingungen. Damit darf die Stadt zwei weitere Jahre den Titel tragen.

„Die Fairtrade-Siegel ist bestätigt Wiesbaden die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in der Stadt. Ich bin stolz, dass wir Teil des internationalen Netzwerks der Fairtrade-Towns sind! Wir werden uns weiterhin mit viel Elan dafür einsetzen, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“ – Bürgermeister Dr. Oliver Franz

Das globale Netzwerk umfasst über 2000 Städte in insgesamt 36 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon. In Deutschland erfüllen viele Städte und Kommunen die Kriterien von TransFair – Verein zur Förderung des
Fairen Handels in der Einen Welt
. Gemeinsam fördern alle den fairen Handel auf kommunaler Ebene. Die verschiedenen Akteure aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft haben sich erfolgreich vernetzt und machen sich auf lokaler Ebene gemeinsam für den fairen Handel stark.

„Das Engagement der vielen Menschen zeigt, dass eine Veränderung möglich ist und dass alle gemeinsam etwas bewirken können.“ – Bürgermeister Dr. Oliver Franz

Mit Fairtrade-Produkten wie Reis, Kaffee, Tee, Schokolade, Rosen oder Textilien unterstützen Wiesbadens Händler mit anderen Händlern aus rund 680 deutschen Städten den fairen Handel in der Welt. Dazu zählt auch, dass die Stadt stets auf diesen Missstand aufmerksam macht und sich für einen fairen Handel engagiert – so wie zuletzt beim Valentinstag am 14. Februar. Wiesbadens Bürgermeister Dr. Franz hatte das schöne Wetter genutzt, um vor dem Standesamt in der Marktstraße fair gehandelte Rosen und Schokolade zu verteilen (wir berichteten).

Fairtrade, ein Thema für jeden

Unternehmen, Schulen und alle, die das Engagement für fairen Handel in Wiesbaden unterstützen möchten, können sich gerne unter der Servicenummer (0611) 313131 an das Referat für Wirtschaft und Beschäftigung wenden.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Fairtrade-Gemeinde finden Sie unter www.fairtrade-towns.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!