Dokumente soll es nur noch einmal geben. Kopieren und Herumtragen überflüssig werden. Mitarbeiter reibungslos zusammen arbeiten. Collaboration eben.

Das Dezernat für Soziales, Bildung, Wohnen und Integration informiert, dass es in der kommenden Zeit in den Bereichen Sozialhilfe, wozu auch die Hilfe zur Pflege stationär gehören und Asylbewerberleistungsgesetz zu Verzögerungen bei der Bearbeitung kommen wird.

Bits und Bytes lernen das Laufen

Die Papierlose Zeit befindet sich in Wiesbadens Ämtern noch in den Kinderschuhen und das bisherige Verfahren der Papierakte wird durch die digitale Aktenführung abgelöst. Im Zuge dessen wird der Posteingang, die altbewährte Papierpost, nach und nach durch die Mitarbeiter der Ämter eingescannt, digitalisiert und archiviert respektive an entsprechende Mitarbeiter verteilt. Das, so die ersten Erfahrungen, dauert – und nimmt viel Zeit in Anspruch.

Längere Wartezeiten

Obwohl Mitarbeitende aus anderen Bereichen bis auf weiteres in den oben genannten Bereichen aushelfen, sind deshalb   längere Bearbeitungszeiten leider unvermeidlich. Daher wird bis auf weiteres darum gebeten von zusätzlichen Erinnerungen bzw. Nachfragen abzusehen, da diese zusätzliche Verzögerungen mit sich bringen.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!