Der VC Wiesbaden setzt bei seiner sportlichen Neuausrichtung des Erstliga-Spielbetriebs auf bewährte und bekannte Kräfte aus den eigenen Reihen

Nach der überraschenden Trennung von Trainer Dirk Groß stand viele Tage ein großes Fragezeichen über der Trainernachfolge. In seiner heutigen Pressekonferenz lüftet das Präsidium des VC Wiesbaden das Geheimnis. Der langjährige Co-Trainer Christian Sossenheim tritt in die Fußstapfen von Groß. Wie vermutet, wird wird das neue VCW-Trainer-Team vom bisherigen Co-Trainer und Scout Olaf Minter komplettiert. Die ehemalige VCW-Mittelblockerin Simona Kóšová übernimmt die Funktion der Teammanagerin.

Vor vier Jahren ist der VCW schon einmal an mich herangetreten. Damals kam das für mich zu früh. Heute, mit den zusätzlichen Erfahrungen der letzten vier Jahre, traue ich mir diesen Schritt aber voll zu.“ – Christian Sossenheimer

Sossenheimer steht bereits seit 2010 beim VCW als Co-Trainer an der Seitenlinie. In den vergangenen neun Jahren übernahm der 47-Jährige bei den Wiesbadenerinnen auch immer wieder interimsweise die Chef-Trainer-Rolle, trat dann jedoch stets wieder in die zweite Reihe zurück. Nun nimmt er die neue Herausforderung an. Der n neue Chef-Trainer baut dabei auch auf die Unterstützung seines 35-jährigen Trainerkollegen Olaf Minter. Zusammen mit dem neuen Chef-Trainer wolle er gemeinsam eine schlagkräftige Mannschaft für kommende Saison zusammenstellen.

„Natürlich habe ich jetzt die Verantwortung, aber Olaf und ich werden uns auf Augenhöhe austauschen.“ – Christian Sossenheim

Sossenheimer, der eine volleyballbegeisterte Familie hat – sein Sohn David spielt beim VfB Friedrichshafen in der 1. Volleyball Bundesliga, seine Frau trainiert Teams beim TV Mömlingen –, besitzt dafür ein geschultes Auge. Von 1992 bis 1998 stand der 2,01 Meter große Rechtshänder selbst als Zweitliga-Spieler für die TG Rüsselsheim auf dem Feld, bevor er dann auf die Trainerbank wechselte. Der A-Lizenzinhaber stand unter anderem bei der 1. Herrenmannschaft und diversen Jugendmannschaften seines Heimatvereins TV Mömlingen an der Seitenlinie. Im Jahr 2010 kam dann der Wechsel des gebürtigen Aschaffenburgers zum Erstliga-Team des VCW, wo er zunächst Co-Trainer von Xiaojun Yang wurde und dies auch unter Andreas Vollmer sowie Dirk Groß blieb. Auch dank Sossenheimer erlebte der VCW seine bislang größten sportlichen Erfolge: vier Bronzemedaillen in der Volleyball Bundesliga (2013, 2014, 2015 und 2017) sowie zwei Silbermedaillen im DVV-Pokal (2013 und 2018). Neun Jahre nach seinem Wechsel zum VC Wiesbaden folgt nun Sossenheimers Schritt ins Rampenlicht.

Zur Person Olaf Minter

Olaf Minter ist seit 2017 beim VCW aktiv. Zunächst als Scout engagiert, rückte der gebürtige Groß-Gerauer zur Saison 2018/2019 in das Trainerteam der Hessinnen auf. Minter, ebenfalls A-Lizenzinhaber, feierte im vergangenen Jahr den Europameister-Titel als Co-Trainer der männlichen U18-Nationalmannschaft und war zuvor für über sieben Jahre Co-Trainer am Bundesstützpunkt Volleyball Internat Frankfurt. Seine bisherigen Aufgaben als Teammanager des hessischen Erstligisten gibt Minter nun an die ehemalige VCW-Mittelblockerin Simona Kóšová ab.

Zur Person Simona Kóšová

Kóšová, die zum Ende der abgelaufenen Saison ihre Karriere als Volleyball-Profi verletzungsbedingt beenden musste, rückt damit in das Betreuer-Team des VC Wiesbaden auf. Das ist das Beste, was mir nach meiner schweren Entscheidung mit Volleyball aufzuhören, passieren konnte, freut sich die 27-Jährige auf ihre neue Aufgabe. Ihre größte Herausforderung werde wohl sein, künftig ruhig an einem Schreibtisch sitzen zu müssen, anstatt auf dem Spielfeld Bällen nachjagen zu können, schmunzelt die Slowakin.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!