„Romeo und Julia“ von William Shakespeare oder „Alice im Wunderland“ von Lewis Carroll sind beliebte Klassiker, denen sich Schulen in der Theater AG gerne annehmen. Und Theaterarbeit steht an Wiesbadener Schulen hoch im Kurs. Das unterstreichen die Schultheatertage Ende März.

Mit Beginn des Schuljahrs 2017/18 wird durch das Kulturamt in Kooperation mit dem Verein Semiramis e.V. sowie der Wilhelm-Leuschner-Schule die und der Wiesbadener Schulen im Rahmen von Theaterprojekten unterstützt. So werden unter dem Titel „Hot Spot Theaterschule“  Ende März bestehende Angebote räumlich an der Wilhelm-Leuschner-Schule gebündelt und  initiiert und Fördermaßnahmen der Theaterarbeit in den Fokus gerückt.

Fortbildung und Klassenworkshops

Inhaltlich sind für aktive Theaterlehrer spezielle Abrufangebote zur Unterstützung der eigenen Theateraktivitäten geplant. Fortbildungsangebote für Lehrkräfte sowie fachspezifische Klassenworkshops zum Thema „Theater als Methode“ werden ebenfalls Teil der Angebotspalette sein. Die inhaltliche Planung und Durchführung der Angebote wird in den erfahrenen Händen von Priska Janssens liegen.

„Ich sehe ein enormes kreatives Potential in Wiesbadens Schulen. Dieses zu stärken und für alle nutzbar zu machen, ist eine wunderbare Aufgabe.“ – Priska Janssens, Verein Semiramis e.V.

Aber nicht nur die Beratung an Theaterarbeit interessierter Lehrer, Schüler und Eltern soll auf dem Programm stehen, sondern auch praktischer Input für alle Interessierten. Die bisherigen Angebote des Schultheaterzentrums (Verleih von Kostümen und Technik), das vom Kulturamt mit dem Verein Ehrenamt für Kultur derzeit noch an der Kohlheckschule betrieben wird, werden ebenfalls zum neuen Schuljahr räumlich und inhaltlich in den „Hot Spot Theaterschule“ integriert.

Koordination von Aufführungsorten

Ein weiterer Aufgabenbereich wird die Koordination von Aufführungsorten für Theatergruppen und die Suche nach Förderern für spezielle schulkulturelle Vorhaben sein. Mit einem weit gefächerten Angebot aus verschiedenen künstlerischen Bereichen wird somit die schulinterne Theaterarbeit bereichert und unterstützt. Durch diese und weitere gemeinsame Veranstaltungen und Angebote wird ein Netzwerk der in diesem Bereich Aktiven ausgeweitet und intensiviert.

Schul- und Kulturdezernentin Rose-Lore Scholz ist von der neuen Konzeption überzeugt: „Mit der Initiierung des ‚Hot-Spot Theaterschule‘ schaffen wir eine Zentrale der Angebote und Aktivitäten im Bereich des Schultheaters. Mit dem Umzug in die Wilhelm-Leuschner-Schule stehen der Einrichtung räumliche und logistische Möglichkeiten zur Verfügung, die eine effektive und qualitätsvolle Arbeit ermöglichen. Durch ein Team von Kunstschaffenden, Kulturpädagogen sowie Fachleuten aus dem Bereich des Handwerks und der Bühnentechnik wird es viele Formen der Unterstützung für alle Schulen Wiesbadens geben.“

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!