Wenn Eltern auf sich allein gestellt sind. wenn die schulische Leistung von Kindern abfällt und die Eltern nicht mehr weiter wissen. Eine Patenschaft kann weiterhelfen.

In Hessen sind in den vergangenen Jahren vielfältige ehrenamtliche Projekte mit Patenschaften entstanden – von Leihgroßeltern, Ausbildungspatenschaften, Lesepatenschaften bis hin zu einer Patenschaft für Geflüchtete. Um dieses Engagement weiter und stärker  zu unterstützen, hat die Landesregierung ihr Informationsangebot ausgebaut. Auf der neu geschaffenen Online-Plattform für Patenschaftsprojekte werden nicht nur bestehende Projekte als Ideenquelle vorgestellt, sondern auch wertvolle Tipps für die Gründung und Weiterentwicklung von Patenschaften gegeben. Die Patenschaftsprojekte sind Teil der Landesehrenamtskampagne „Gemeinsam Aktiv“, die Menschen zusammenbringt, die bereit sind, sich ehrenamtlich zu engagieren.

„Die hessischen Patenschaftsprojekte sind eine besondere Form des ehrenamtlichen Engagements. Sie ermöglichen individuelle Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger untereinander.“ – Staatsminister Axel Wintermeyer

Auf der neuen Internetplattform werden bestehende Projekte anschaulich dargestellt sowie Impulse für die eigene Arbeit gegeben. Checklisten und eine Sammlung häufig gestellter Fragen bieten  konkrete Hilfestellung für den Arbeitsalltag. Dabei werden Antworten auf die unterschiedlichsten Fragen gegeben – etwa (1) Wie gewinnt man Patinnen und Paten? (2) Wie kann es gelingen, dass die Paten zueinander passen. Aber auch Versicherungsfragen oder Finanzierungsmöglichkeiten werden behandelt. Langfristig soll es möglich sein, über die Plattform auch Vernetzungs- und Qualifizierungsangebote zu organisieren.

„Patinnen und Paten sind an vielen Stellen im Einsatz und leisten mit ihrer hervorragenden Arbeit einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt. Die Bereitschaft und Einsatzfreude der Hessen, ganz persönliche Hilfestellungen zu ermöglichen, hat in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung gewonnen.“ – Staatsminister Axel Wintermeyer

Die Plattform wurde von der Landes-Ehrenamtsagentur gemeinsam mit Praktikern aufgebaut. Sowohl hauptamtliche als auch ehrenamtliche Vertreter aus hessischen Patenschaftsprojekten waren in die Umsetzung eingebunden. „Wir haben gerne daran mitgewirkt und unsere Erfahrungen eingebracht. Wir wissen, dass viele Patenschaftsprojekte im learning by doing entstehen. Die neue Plattform kann viel dazu beitragen, erste Hürden gut zu überwinden“, so Clara Mumme, Vorstandsvorsitzende der Schülerpaten Frankfurt am Main e.V.

Familienpaten in Wiesbaden

Seit 2010 sind die SkF FamilienPaten ein Baustein im Modellprojekt Frühe Hilfen in der Caritas. Bei uns engagieren sich ehrenamtlich Frauen, die Familien in ihrem Alltag begleiten und unterstützen. Veränderte gesellschaftliche Strukturen bedingen, dass Eltern häufig auf sich allein gestellt sind. Familienpatenschaften bieten hier Entlastung.

Grundschulpaten

Förderung von Integration durch Verbesserung der Chancengleichheit im Bereich Bildung: Das ist das zentrale Anliegen des Angebots Grundschulpaten. Es ist im Wiesbadener Westend beheimatet, einem Stadtteil mit einem Migrantenanteil von über 50 Prozent und einem hohen Anteil finanziell schwacher Eltern, die die schulische Entwicklung ihrer Kinder nicht so unterstützen können, wie sie das gerne möchten.

Die Plattform ist auf der Homepage der Hessischen Ehrenamtskampagne „Gemeinsam-Aktiv – Bürgerengagement in Hessen“ zu finden unter www.gemeinsam-aktiv.de/patenschaftsprojekte. Dort sind auch alle Informationen zu den beiden geannnten Patenprojekten hinterlegt.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!