Menü

kalender

Juni 2024
S M D M D F S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Partner

Partner

/* */
Schockanrufe, Vorsicht: Betrug per Telefon Bild: Bankenverband

Noch mal Glück gehabt: Schockanrufer scheitert!

Sie geben vor, Familienangehörige seien im Krankenhaus und bräuchten Hilfe. Sie spielen falsche Tatsachen vor und verunsichern ihr Gegenüber. Immer wieder kommt es zu sogenannten Schockanrufen. Die Polizei warnt.

Redaktion 1 Jahr vor 0

Ein verhaftetes Enkelkind, der Sohn im Krankenhaus liegt. Die Geschichten sind haarsträubend. Mit perfiden Maschen versuchen Schockanrufer ihre Opfer zu täuschen.

Betrüger (Schockanrufer) haben am Montagnachmittag versucht, eine Wiesbadenerin mit einem perfiden Schockanruf um ihr Geld zu bringen. Sie gaben vor, eine gute Bekannte der Frau habe einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht und benötige dringend eine Kaution, um aus der Haft entlassen zu werden. Auch wenn die Wiesbadenerin sich anfangs auf die Sache einließ, wurde sie dann aber doch stutzig und informierte die Polizei. Alles richtig gemacht. Die Täter gingen leer aus.

Betrugsmaschen

Diese Betrugsmasche ist leider keine Seltenheit und hat in der Vergangenheit oft zu großen finanziellen Schäden bei den Opfern geführt. Die Täter setzen gezielt auf die Emotionen ihrer Opfer und erzeugen ein Gefühl der Angst und Hilflosigkeit. Doch es gibt Möglichkeiten, um sich zu schützen: Behörden in Deutschland werden niemals per Telefon eine Kaution oder ähnliches verlangen. Bei Zweifeln oder Unsicherheit sollte man sich immer an eine Vertrauensperson oder direkt an die Polizei wenden.

Codewort

Auch kann es helfen, ein Codewort mit Familienangehörigen oder Freunden zu vereinbaren, um sicherzustellen, dass tatsächlich eine vertraute Person am Telefon ist. Bleiben Sie wachsam und lassen Sie sich nicht von Betrügern täuschen.

Foto: ©2018 Polizei Beratung / Bankenverband

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Eine Internetseite der Polizei Hessen mit Betrugsmaschen finden Sie unter www.polizei-beratung.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Die Redaktion von Wiesbaden lebt! ist bemüht, alle Informationen über Wiesbaden für die Leser von Wiesbaden lebt! aufzubereiten. Die eingesendeten Bilder und Presseinformationen werden unter dem Kürzel "Redaktion" von verschiedenen Mitarbeitern bearbeitet und veröffentlicht. Wenn Ihre Information nicht dabei ist, überprüfen Sie bitte, ob Sie die richtige E-Mail-Adresse verwenden. Die Redaktion von Wiesbaden lebt! erreichen Sie unter redaktion@wiesbaden-lebt.de. Olaf Klein OK – Volker Watschounek VWA – Ayla Wenzel AW – Gesa Niebuhr GN – Heiko Schulz HS – Carsten Simon CS – MG Margarethe Goldmann