Knoblausrauke, Pestwurz oder die bekannte Brennnessel – allesamt Wildkräuter, die auf der Schutz- und Wetterhütten-Tour zu entdecken sind: beim Spazieren aber Nebensache!

Während Nadelbäume nahezu ganzjährig mit Pracht und Blüte glänzen, unterliegen Laubbäume den saisonalen Einflüssen. Im Winter verlieren sie ihr grünes Kleid, im Frühling kleiden sie sich neu ein und geben den Frühlingswald. Die Zeit des Einkleidens weckt müde Geister.

Natur erleben, kurz gefasst

Spaziergang – durch den Frühlingswald
Wann: Samstag, 11. Mai 2019, 15:00 bis 17:00 Uhr
Treffpunkt: Nerotal
Ort: Rund um den Neroberg
Kosten: 7,00 Euro

Anmeldung bei der vhs Wiesbaden, Telefon (0611) 98890, E-Mail: anmeldung@vhs-wiesbaden.de, ist erforderlich!

Der Mai gilt als die beste Zeit, das erste Mal einzutauchen in den Frühlingswald – und zu staunen, welche Pflanzen dort schon wachsen, blühen und duften. Das weiß auch das Grünflächenamt der Stadt. Zusammen mit der vhs bietet das Amt am Samstag einen geführten Spaziergang mit Martina Claire Michel an. Gestartet wird im Nerotal. Von dort geht es durch  Wald und Wiesen – den Ausläufer des Taunuskamms – zu ausgewählten Schutz- und Wetterhütten. Die zum Teil 80-jährigen Hütten legen Zeugnis ab von ihren Stiftern und ihrer bewegten Geschichte.

Frühblüher entdecken

Wer genau schaut, entdeckt im aus der Ferne noch grau-braunen Wald eine verblüffende Vielfalt an Frühblühern, weiß, gelb und violett. Da trifft es sich gut, dass eine gelernt Biologin mit von der Partie ist. Viele dieser frühen Pflanzen haben eine Heilkraft und passend zum Neubeginn im Frühling sind sie oft reinigend und stärkend. Das heißt: Plastiktüte nicht vergessen.

Anmeldung bei der vhs ist erforderlich.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Tags