Knapp 2200 Teilnehmer waren in Wiesbaden dabei. Bilel Zitouni und Ellen Eisele die strahlenden Sieger beim 1. Ikano Bank City Marathon. Antonia Mielert und Carlo Nenast gewinnen Halbmarathon.

Die Premiere vom 1. Ikano Bank City Marathon ist gelungen – bei herrlichem Wetter waren knapp 2200 Teilnehmerinnen in allen Disziplinen am Start. Der schnellste Marathonläufer waren dieses Mal Bilel Zitoune (SSV WBG Bochum, 3:00:46 Stunden), gefolgt von Arten Hagenann (Kettenhuhn.de, 3:19:06 Stunden) und Andreas Wüstenberg. Bei den Frauen lief Elen Eisele in 3:36:18 Stunden am schnellsten. Ebenfalls schnell unterwegs waren Aysyeguel Weber (LC Olympia Wiesbaden, 3:39:58 Stunden) und Anne Schuwirth-Weiße (Spiridon Frankfurt, 3:44:23 Stunden). Auch Wiesbadens Stadtverordnetenvorsteher Dr. Gerhatrd Obermayr war mit am Start. Seine Pläne von Anfang des Jahres, die ganzen 42,195 Kilometer zu laufen, musste der 59-Jährige zuletzt wegen einer Corona-Erkrankung im Mai jedoch aufgeben. Ganz sein lassen wollte es der passionierte Läufer aber dann doch nicht – und ging über die 10 Kilometer an den Start. Wenn alles klappt wird der Marathon zum 60 Geburtstag im nächsten Jahr nachgeholt.

„Ich bin unendlich dankbar, dass alles planmäßig und gut verlaufen ist. Nach meinem Gefühl hatten alle Teilnehmer großen Spaß auf der herrlichen Laufstrecke mitten durch die City, auch wenn das schwülwarme Wetter vielen Läuferinnen alles abverlangt hat.“ – Andreas Steinbauer, 1. Vorsitzender von Veranstalter Sporthilfe Wiesbaden e.V.

Im Gegensatz zu den Läufern über die Marathondistanz hatten die Läufer über die 21,1 Kilometer Habmarathon nur zwei Runden zurückzulegen: Vom Bowling-Green ging es über die Wilhelmstraße mit Wendepunkt auf Höhe der IHK zurück zur Burgstraße, Schlossplatz, dann quer übers Dern’sche Gelände zur Bahnhofstraße, Rheinstraße rechts hoch und die  rechts runter Kirchgasse, die Markstraße entlang zum Schlossplatz und über die Burgstraße, Wilhelmstraße zum Kaiser-Friedrich-Platz am Nassauer Hof – weiter über Wilhelmstraße zur Taunusstraße ins Nerotal zum Wendepunkt im Nerotal und über die Taunusstraße zurück in die Sonnenberger Straße, recht in die Straße An der Dietenmühle, rechts in Parkstraße, zum Kurhaus und final zum Bowling Green. Carlo Nenast vom LaufZeit – Lauflabor und Running Store brauchte für die Strecke 1:12:05 Stunden. Zweiter wurde der Engländer Andrew Ably in 1:20:27 Stunden und dritter Richard Gottschalk vom SWC Regensburg in 1:23:11 Stunden. Bei den Frauen lief Antonia Mielert in 1:31:15 Stunden, Lisa Dieter vom TSG Kaiserslautern in 1:40:56 und Saskia Schiller vom ALV Mainz in 1:44:08 Stunden.

Fotos vom Ikano Bank City Marathon

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Alle Fotos ©2021 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite zum Wiesbaden Marathon finden Sie unter www.wiesbaden-marathon.de.

 

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!