Beim Fahrrad-Klimatest 2016 des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs ist Wiesbaden durchgefallen. Bei 39 teilnehmenden Städten wurde Wiesbaden Erster – von hinten.

Wiesbadens Verkehrsdezernent Andreas Kowol hat am 7. Juli im Rahmen des Sofortprogramms „500 neue Fahrradabstellanlagen 2017“ die ersten beiden Anlagen eingeweiht. Bei den ausgewählten Standorten am Biebricher Rheinufer und in der Bleichstraße handelt es sich um von Fahrradfahrern hochfrequentierte Standorte.

Fahrrad-Klimatest Note 4,5 und 4,1

Vorausgegangen war der Fahrrad-Klimatest, bei dem Wiesbaden nicht wirklich gut abgeschnitten hat. Die Note 4,5 sagt alles. Von 1.563 befragten Fahrradfahrern (Teilnehmern) gaben mehr als die Hälfte an, in Wiesbaden kaum geeignete Abstellmöglichkeiten für ihr Fahrrad gefunden zu haben. Nachgefragt, wie sicher Fahrräder in Wiesbaden vor Diebstahl seien, sah es auch nicht viel besser aus. Die Note hier 4,1.

In beiden Kategorien belegt Wiesbaden keinen Spitzenplatz. Doch verantwortlich für die Platzierung am Ende des Rankings sind diese Faktoren auch nicht.

Neue Fahrradabstellanlagen

Der Pressemeldung nach werden die neuen Fahrradabstellanlagen zum Großteil aus Edelstahl-Rundrohren errichtet, die sowohl ein optisch hochwertiges Bild abgeben, als auch die Gefahr von Kratzern an den abgestellten Fahrrädern minimieren sollen. Vorausgesetzt, pro Rundrohr werden nur zwei Fahrräder abgestellt.

Es bleibt zu hoffen, dass die neu geschaffenen Abstellmöglichkeiten und die Tatsache, dass nicht alle abgestellten Fahrräder angekettet werden können, nicht dazu führt, dass die Fahrradständer weitgehend leer bleiben.

Start des Sofortprogramms

Das Sofortprogramm hat aber erst gerade angefangen. Es läuft über die gesamte zweite Hälfte des Jahres und wird aus kurzfristigen Mitteln finanziert. Vielleicht stehen hier am Ende ja noch Mittel zur Verfügung, um an entsprechender Stelle nachzubessern.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Merken

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!