Menü

kalender

Juli 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Partner

Partner

/* */
Weinprobierstand, Erbbaurechtsgrundlagen, Ausschüsse

Weinprobierstände, Luca App, IT-Systeme …

Am Dienstag und Mittwoch Tagen treffen sich die Ausschüsse Stadtentwicklung, Wirtschaft und Finanzen. Es geht unter anderem um Themen wie die Personalplanung, Sommerbahnhof Dotzheim die Hochschule RheinMain oder einer Bilanz zu den Weinprobierständen.

Volker Watschounek 3 Jahren vor 0

Umgang mit der Luca App, Sommerbahnhof Dotzheim, Weinprobierstände, Einzelhandelskonzept, Legalisierung von Canabis, städtischen IT-Systeme.

Sie haben sich immer schon mal gefragt: Was macht eigentlich ein Stadtverordneter? Um sein gesamtes Tätigkeitsfeld zu beschreiben ist hier der falsche Ort. Einen Einblick in die Arbeit der Stadtverordneten erhält jeder in den Stadtverordnetenversammlungen. Diese sind öffentlich. Wie im Bundestag kann man dort auf den Zuschauerrängen Platz nehmen. Nächste Woche kommen erst aber einmal die Ausschüsse zusammen: auch ein Thema der Stadtverordneeten. Zur Diskussion stehen dann etwa der Umgang mit der Luca App, Bilanz der Weinprobierstände, die Rettbergsaue … Auch hier sind Gäste willkommen. Wegen den Corona-Auflagen können an jeder Sitzung aber maximal fünf Bürger teilnehmen. Sie müssen Namen und Adresse an der Rathauspforte angeben und beim Betreten und Verlassen der Sitzungsorte einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Mehr Informationen zu den Sitzungen finden Interessierte auch unter piwi.wiesbaden.de.

Ausschusses für Wirtschaft, 21. September, 17:00 Uhr, Rathaus

Wenn der Ausschusses für Wirtschaft, Beschäftigung, Digitalisierung, Gesundheit im Stadtverordnetensitzungssaal zusammenkommt geht es unter anderem die Themen Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes 2020 für die Landeshauptstadt Wiesbaden, Verlängerte Öffnungszeiten und ein zusätzlicher Weinmarkt für den Wochenmarkt, Umgang mit der Luca App, Fazit der Weinprobierstände an Kranzplatz und Kurhaus-Kolonnaden sowie des Weinsommers der Städtepartnerschaften, Legalisierung von Cannabis – Wiesbaden zur Modellstadt machen, Sicherheitszustand der städtischen IT-Systeme sowie Aktuelles aus dem Fachbereich Wirtschaftsförderung.

Ausschusses für Stadtentwicklung, 21. September, 17:00 Uhr, Rathaus

Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Planung und Bau zusammenkommt geht es unter anderem um die Themen Sommerbahnhof Dotzheim, Städtebauliche Neubewertung von Erbbaurechtsgrundstücken, Fakten statt Fiktion, Reif für die Insel – Rettbergsaue in Rheinuferkonzept miteinbeziehen und aufwerten, Die Hochschule RheinMain und der Herderplatz, Milieuschutzsatzungen so schnell wie möglich einführen sowie Aktualisierte Kosten- und Finanzierungsübersicht zur städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme Ostfeld/Kalkofen.

Ausschusses für Finanzen, 22. September, 17:00 Uhr, Rathaus

Auf der Tagesordnung im Stadtverordnetensaal stehen unter anderem die Themen Mietkostenzuschuss Mietschlachtstätte, Berichtsantrag Personalkosten, HR-Planung der Landeshauptstadt Wiesbaden – Transparenz über die Neuschaffung von Stellen und ihren Auswirkungen bei gleichzeitiger Bewältigung des Fachkräftemangels, des demographischen Wandels und der Digitalisierung schaffen, Sicherstellung der Impfangebote vor Ort durch den ÖGD sowie ein Bericht des Stadtkämmerers zur aktuellen Haushaltssituation.

Symbolfoto oben ©2021 Volker Wastschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Ausschüsse im Informationssystem PIWi finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.