Elf Torvorlagen und fünf Tor in unzähligen Minuten für den SV Wehen Wiesbaden in der 3. Liga – dazu sieben Einsätze Pokal sind Mrowcas erfolgreiche Bewerbungsmappe für die Zukunft.

Der Kapitän bleibt an Bord! Der SV Wehen Wiesbaden kann weiter auf die Dienste von Sebastian Mrowca bauen. Der zum Saisonende auslaufende Vertrag des 27-Jährigen wurde vorzeitig um zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2023 verlängert. Der derzeit dienstälteste SVWW-Profi befindet sich bereits in seiner siebten Saison bei den Rot-Schwarzen und trägt seit 2019 die Kapitänsbinde. 

„Beppo ist bereits seit Jahren einer der Köpfe unserer Mannschaft und nicht ohne Grund der Kapitän. Auf dem Platz ist er ein absoluter Leistungsträger, der mit unglaublich viel mentaler Stärke voran geht.“ – Christian Hock, SVWW-Sportdirektor

In der Defensive könne er auf allen Positionen spielen, und er sei  auch als Typ in der Kabine sehr wichtig, so Hock weiter. Der SVWW ist froh, dass Mrowca seine Zukunft beim SVWW sieht und den eingeschlagenen Weg weiter mitgestalten möchte.

„Wir haben hier noch viel vor und ich möchte daher auch künftig mit meinen Qualitäten zum sportlichen Erfolg beitragen.“Sebastian Mrowca

Seit seinem Wechsel 2014 von Energie Cottbus absolvierte der 27-jährige Defensivspezialist 155 Pflichtspiele (5 Tore/11 Assists) für den SVWW. Ich fühle mich beim SVWW extrem wohl. Der Verein hat auch in schwierigen Zeiten immer zu mir gestanden, dafür bin ich sehr dankbar,  Mrowca weiter. „ (Mrowca im Pokal gegen Heidenheim  ©2021 Volker Watschounek)

Zur Person

Sebatian Mrowca wuchs im bayerischen Hausham am Schliersee auf und begann bei der ortsansässigen SG Hausham mit dem Fußballspielen. Von 2009 bis 2013 wurde der zentrale Mittelfeldspieler in der Jugendabteilung des FC Bayern München ausgebildet. Zur Saison 2013/14 wechselte Mrowca ablösefrei zum Zweitligisten FC Energie Cottbus. Am 22. Juli 2013 gab er sein Debüt im bezahlten Fußball. Voom Verletzungspech verfolgt, spielte er für die zweite Mannschaft, wo er letztendlich nur bei drei Punktspielen in der Oberliga Nordost zum Einsatz kam.

Zur Saison 2014/15 wechselte Mrowca zum Drittligisten SV Wehen Wiesbaden, wo er sich einen Stammplatz erkämpfte. Auch hier holte ihn das Verletzungspech ein – doch in Trainer Rüdiger Rehm und dem Team fand er den nötigen Rückhalt für ein erstes Comeback – .

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des SV Wehen Wiesbaden finden Sie unter svww.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!