Zu einer modernen und zukunftsfähigen Kommune gehört eine serviceorientierte, digitale Verwaltung, die die Bürger jederzeit einfach und schnell erreicht. Das Land unterstützt den Aufbau der Smart City Wiesbaden.

Mit dem Projekt Smart City 2030 – Wiesbaden goes smart plant Wiesbaden den Aufbau einer nachhaltigen Smart City Organisation. Das Land Hessen unterstützt die Landeshauptstadt bei der Digitalisierung und den damit verbundenen Herausforderungen. Aus dem Top des Programms Starke Heimat Hessen erhält Wiesbaden für das Smart City Projekt 2,25 Millionen Euro. Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus überreichte Montagvormittag Oberbürgermeister Gert- Uwe Mende den Bewilligungsbescheid.

„Die hessischen Kommunen gewinnen durch Digitalisierung an Lebensqualität und Zukunftssicherung. Ich freue mich, dass das Wiesbadener Smart City Projekt ganzheitliche Lösungen verfolgt.“ – Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus

Das Vorhaben der Landeshauptstadt zeichnet sich durch einen bürgerzentrierten Strategieansatz aus. In einer Reihe von Workshops wurden vorab verschiedenste Interessengruppen zusammengebracht, um eine ganzheitliche Digitalisierungsstrategie zu entwickeln. Mit dem Förderbescheid über 2,25 Millionen Euro, wolle die Stadtdie Digitalisierung in Wiesbaden weiter vorantreiben. Ziel sei es, neben den großen Digitalisierungsprojekten im Verkehrsbereich, auch in den anderen Bereichen die Chance zu nutzen, durch die Digitalisierung bürgerfreundlicher zu werden, sagte Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende während der Termin auf dem Schloßplatz.

„Mit Smart City bündelt Wiesbaden zahlreiche Ansätze, mit denen die notwendige Transformation zu einer digitalen, lebenswerten Landeshauptstadt angegangen werden. Denn digitale Anwendungen sollen dort zum Einsatz kommen, wo sie spürbare Verbesserungen für die Menschen bewirken.“ – Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus

Mit dem Programm Starke Heimat Hessen unterstützt das Land Kommunen bei wichtigen Zukunftsprojekten. Dazu zählen Kinderbetreuung, Gesundheitsversorgung oder die Stärkung des ÖPNVs. Auch der Bereich Digitalisierung zählt mit dazu. Das Land stellt von 2020 bis 2024 jedes Jahr rund 20 Millionen Euro für Digitale Strategie und Entwicklung zur Verfügung. Jeweils vier Millionen Euro fließen in die Digitalisierungsplattform Civento, die vom Land Hessen den Kommunen flächendeckend kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Mit der Plattform können die Kommunen Anträge elektronisch bearbeiten – eine wichtige Voraussetzung für die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes. Weitere knapp 16 Millionen Euro wurden 2020 für die Verwaltungsdigitalisierung zur Verfügung gestellt. Und drittens werden in dem Zeitraum jeweils bis zu 16 Millionen Euro für die Förderung kommunaler Vorhaben verwendet, die innovative Projekte in Themenfeldern der Digitalisierung kommunaler Handlungsfelder im Sinne von Smart City / Smart Region betreffen. Projekte werden mit 100000 Euro bis 2,5 Millionen Euro unterstützt – bei einer Förderquote von 90 Prozent und einer maximalen Laufzeit von zwei Jahren.

Bild oben ©2021 Land Hessen

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Weitere Informationen über Hessens Smart Cities gibt es unter www.smarte-region-hessen.de. 

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!