Sechs Spielerinnen für die Volleyball Bundesliga Saison 2018/2019 stehen fest, bei Sina Fuchs ist es noch offen – fünf Plätze sind frei.

Stamm-Zuspielerin Irina Kemmsies reifte im Team des VCW zur Nationalspielerin und möchte nun den nächsten Schritt in ihrer noch jungen Karriere gehen. „Sie hat in den vergangenen zwei Jahren sehr gut gearbeitet und die Chancen genutzt, die wir ihr gegeben haben“, ist Dirk Groß mit der Entwicklung der 22-Jährigen hochzufrieden. „Sie hat es sich absolut verdient, jetzt eine neue Herausforderung anzunehmen, auch wenn der Verlust für uns natürlich groß ist“, blickt der Diplom-Trainer mit gemischten Gefühlen auf den Abgang der Zuspielerin.

„Meine zwei Jahre beim VCW sind schnell vergangen. Ich habe mich vom ersten Moment heimisch gefühlt, obwohl ich niemanden kannte. Mannschaft und das Trainer-Team sind grandios.“ Irina Kemmsies

Dankbar ist die 22-Jährige, die an der Hochschule Rhein-Main Soziale Arbeit studiert, vor allem für die Unterstützung des Vereins im sportlichen wie persönlichen Bereich. Für sie habe sich durch den VC Wiesbaden eine weitere Tür geöffnet, durch die sie nun gerne geht. Sie selbst sieht ihre großen Fortschritte und sagt, dass die VCW-Familie daran einen riesigen Anteil habe.

„Ich bin davon überzeugt, dass es uns gelingen wird, für alle Positionen gute Lösungen zu finden.“ – Dirk Groß, Cheftrainer

Während Mittelblockerin Tanja Sredić erst Anfang Januar als Ersatz für die erkrankte Jennifer Keddy zu den Hessinnen kam, verlässt mit Diagonalangreiferin Annalena Mach nach insgesamt vier Spielzeiten eine langjährige Spielerin die VCW-Familie. Im Dezember erlitt die luxemburgische Nationalspielerin im VCW-Trikot eine schwere Knieverletzung, die zunächst wieder ganz ausheilen soll. Parallel dazu möchte Mach ihr Biologiestudium an der Universität Frankfurt abschließen.

„Alle fünf Spielerinnen haben großen Anteil an den sportlichen Erfolgen in den letzten beiden Jahren. Dafür danken wir Irina, Lia-Tabea, Dora, Annalena und Tanja sehr herzlich und wünschen ihnen für ihre sportliche und persönliche Zukunft alles Gute.“ – Nicole Fetting, VCW-Geschäftsführerin

Auch die zweite VCW-Zuspielerin Lia-Tabea Mertens und Außenangreiferin Dora Grozer verlassen die Hessinnen nach insgesamt zwei erfolgreichen Spielzeiten. Alle genannten Athletinnen trugen dazu bei, dass der VC Wiesbaden in der abgelaufenen Spielzeit 2017/2018 zum Vize-Pokalsieger gekürt wurde.

„Uns ist es gelungen das Fundament unseres Teams für die kommende Saison zu halten. Somit sind wir nun in der Lage, unsere Mannschaft auf den verschiedenen Positionen gezielt zu ergänzen.“ – Nicole Fetting, VCW-Geschäftsführerin

Damit stehen bislang sechs Spielerinnen aus dem aktuellen VCW-Kader auch für die kommende Saison unter Vertrag. Die Außenangreiferinnen Tanja Großer und Karolina Bednářová haben ihr Engagement bei den Hessinnen erst kürzlich verlängert. Libera Lisa Stock, die Mittelblockerinnen Selma Hetmann und Simona Kóšová sowie Diagonalangreiferin und Nationalspielerin Kimberly Drewniok hatten im vergangenen Sommer zweijährige Kontrakte unterzeichnet. Offen ist somit noch eine mögliche Vertragsverlängerung mit Außenangreiferin Sina Fuchs.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitteroder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

MerkenMerken