Unter normalen Bedingungen haben im Wiesbaden English Language Theater fast 100 Personen platz. Unter Corona-Bedingungen sind es 25, die zu der Premiere von „The Drawer Boy“ zugelassen sind.

Stillstand Theater. Deutschlandweit mussten die Vorhänge seit März 2020 geschlossen bleiben. Den Akteuren blieben im Verhältnis nur wenige Tage Spielzeit. Und trotzdem: Das Wiesbaden English Language Theater (WELT) bringt im August seine fünfte Premiere seit Corona-Beginn auf die Bühne. Direktor Keith D. Greenleaf ist es mit The Drawer Boy wieder gelungen, ein Stück zu finden, dass unter den geltenden Bedingungen aufgeführt werden kann und gleichzeitig anspruchsvolle Theatererlebnisse in englischer Sprache verspricht. Es erzählt von einer jungen Schauspielerin, die für ihren nächsten Auftritt Erfahrungen auf einer Farm sammeln möchte und sich für einige Zeit bei zwei älteren Junggesellen auf dem Land einmietet.

Anspruchsvolle Aufführungen 

Unter der Regie von Keith D Greenleaf spielt das Ensemble in einer Amphitheater-Bühnensituation im Wiesbaden Performing Arts Center in der Hellmundstraße 33. Die Räumlichkeiten, in denen die Aufführungen seit dem Frühjahr stattfinden, bietet dem WELT variable, coronagerechte Möglichkeiten für unterschiedliche Theatersituationen. Darüber hinaus finden dort auch Workshops und Gastspiele statt. Schauspiel und Angebote in englischer Sprache, die man nicht an jeder Ecke findet.

Ticket buchen

Begrenzte Platzkapazität und Hygienekonzept, der Theaterraum ist groß und gut gelüftet. 25 Personen können die Theateraufführungen besuchen, um Voranmeldung und Beachtung des Hygienekonzepts sind obligatorisch. Karten gibt es ab 12 Euro unter www.wiesbaden-performing-arts-center.org.

Termine: 13., 14., 20., 21., 27. und 28. August, jeweils 19:30 Uhr, sowie 15., 22. und 29. August, 15:00 Uhr.

Film: The Drawer Boy

Adaptierte Verfilmung!

Über das Wiesbaden English Language Theatre

Wiesbaden English Language Theatre (WELT) ist aus den kreativen Träumen dreier amerikanischer Schauspieler/Regisseure entstanden. Sie alle waren mehrere Jahre im Amelia Earhart Playhouse (AEP) der US-Armee in Wiesbaden aktiv. 2011 verließ das Management der AEP Deutschland, um in den USA in den Ruhestand zu gehen. Es war zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar, ob die AEP weiterhin Mittel erhält. Daher wurde der Sprung gemacht und WELT von Keith D Greenleaf, Stacey Groves und Roy Mroch gegründet.

Seitdem produziert WELT Einakter-Abende, die Uraufführung und Wiederaufnahme von Mike Riepls Dinner for Five – die Geschichte von Miss Sophies 40. Geburtstag, romantische Komödien und spannende Dramen.

Foto oben ©2021 Veranstalter

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Westend lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Wiesbaden English Language Theatre finden Sie unter www.wiesbaden-performing-arts-center.org.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!