Der Frühling sorgt für eine zarte Belegung auf dem Arbeitsmarkt. Es fällt auf, dass die Jugendarbeitslosiglkeit leicht gestiegen ist und verhältnismäßig weniger Stellen als im Februar gemeldet wurden.

Im Februar 2020 waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Wiesbaden insgesamt 13548 Menschen arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vormonat bedeutet dies auf dem Arbeitsmarkt einen Rückgang um 173 Personen oder -1,3 Prozent. Die Betrachtung der beiden Rechtskreise zeigt im Februar eine ähnliche Entwicklung. Im Rechtskreis Sozialgesetzbuch III (SGB III) gab es gegenüber dem Vormonat einen Rückgang um 79 Personen (-1,8 Prozent), im Rechtskreis SGB II sank die Arbeitslosigkeit mit 94 Personen um -1,0 Prozent.

„Die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Wiesbaden hat sich sowohl im Vorjahres-, als auch im Vormonatsvergleich rückläufig entwickelt. Der Stellenzugang liegt zwar noch hinter den Vorjahresergebnissen zurück.“ – Alexander Baumann, der Vorsitzende der Geschäftsführung

Im Jahresvergleich im Februar 2020 in beiden Rechtskreisen 864 Menschen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Das bedeutet einen Rückgang um -6,0 Prozent. Im Rechtskreis SGB III waren gegenüber dem Vorjahr 175 Menschen weniger ohne Arbeit (-3,9 Prozent), im Rechtskreis SGB II waren es 689 Menschen weniger (-7,0 Prozent). Die Arbeitslosenquote für Februar 2020 liegt bei 5,3 Prozent, gegenüber dem Vormonat ist dies ein Rückgang um -0,1, gegenüber dem Vorjahresmonat ein Rückgang um -0,4 Pro-zentpunkte.

„Im Blick behalten müssen wir die Entwicklung der Arbeitslosigkeit bei den Jüngeren. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit dieser Personengruppe geht insbesondere auf nichtübernommene Winterprüflinge zurück. Insbesondere im Hinblick auf spürbare Fachkräfteengpässe benötigen unsere Nachwuchskräfte nach der Ausbildung ihrem Qualifikationsniveau entsprechende Einstiegmöglichkeiten in den Arbeitsmarkt.“ – Alexander Baumann, der Vorsitzende der Geschäftsführung

Im Februar 2020 waren im Vergleich zum Vormonat 162 Frauen weniger arbeitslos. Dies entspricht einem Rückgang von -2,5 Prozent. Bei den Männern sank die Arbeitslosigkeit im gleichen Zeitraum um 11 Personen oder -0,2 Prozent. Derzeit sind im Agenturbezirk Wiesbaden 6.300 Frauen und 7.248 Männer arbeitslos gemeldet. Für die Kernstadt Wiesbaden bedeutet das: In der Stadt waren 9679 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote liegt bei 6,2 Prozent, gegenüber dem Vormonat ein Rückgang um -0,1 Prozentpunkte. Gegenüber dem Vorjahr sinkt die Arbeitslosenzahl insgesamt um 563 Personen (-5,6 Prozent).

Im Bereich des Rechtskreises SGB II waren im Vorjahresvergleich 386 Personen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen (-5,2 Prozent), im Rechtskreis SGB III waren es 177 Menschen weniger (-6,4 Prozent). Im Vergleich zum Vormonat sank die Arbeitslosigkeit im Rechtskreis SGB III im Februar 2020 um 48 Personen (-1,8 Prozent), im Rechtskreis SGB II gab es im gleichen Zeitraum einen Rückgang um 68 Personen oder -1,0 Prozent.

Entwicklung Gemeldeter Stellen

Der Arbeitsagentur Wiesbaden wurden im Februar 892 freie Stellen gemeldet. Dies sind 122 Stellen weniger (-12,0 Prozent) als vor einem Jahr. 737 gemeldete Stellen wurden in diesem Monat besetzt, 101 Stellen weniger (-12,1 Prozent) gegenüber dem Vorjahr. Mit 2.914 gemeldeten offenen Stellen liegt der Bestand im Vorjahresvergleich um 24 Stellen höher (+0,8 Prozent).

Jugendarbeitslosigkeit

In der Personengruppe unter 25 Jahren ist die Arbeitslosenzahl im Februar 2020 in der Gesamtbetrachtung beider Rechtskreise seit dem Vormonat um 82 Personen (+6,3 Prozent) gestiegen und beläuft sich aktuell auf 1.385 junge Menschen. Im Bereich des Rechtskreises SGB II stieg die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen im Vergleich zum Vormonat leicht um 6 Personen oder +0,7 Prozent. Im Bereich des Rechtskreises SGB III erhöhte sich die Jugendarbeitslosigkeit im gleichen Zeitraum um 76 Personen (+17,6 Prozent). Gegenüber Februar 2019 nahm die Jugendarbeitslosigkeit insgesamt um 119 Personen (-7,9 Prozent) ab.

Arbeitsmarkt für Ältere

4072 Menschen ab 50 Jahren sind im Agenturbezirk Wiesbaden arbeitslos gemeldet, davon 1.676 im Bereich des SGB III (SGB II: 2.396). Im Vergleich zum Vormonat ist die Arbeitslosigkeit der über 50-Jährigen um 61 Personen (-1,5 Prozent) und im Vorjahresvergleich um 116 Menschen (-2,8 Prozent) gesunken.

Ausländer

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Wiesbaden haben 5.514 arbeitslos Gemeldete keinen deutschen Pass. Das sind 110 Personen weniger als im Vormonat (-2,0 Prozent). Gegenüber dem Vorjahresmonat sank die Zahl um 280 Menschen (-4,8 Prozent). Im Bereich des Rechtskreises SGB III sank die Arbeitslosigkeit von Ausländern gegenüber dem Vorjahr um 61 Personen (-4,6 Prozent). Innerhalb des Rechtskreises SGB II sank die Arbeitslosigkeit von Ausländern im Vergleich zum Vorjahr um 219 Menschen (-4,9 Prozent).

Zu- und Abgang

Im Februar 2020 wurden 2.744 Eintritte in und 2.907 Abgänge aus Arbeitslosigkeit registriert. Damit sank der Zugang im Vergleich zum Vorjahresmonat um 403 Personen oder -12,8 Prozent. Der Abgang aus Arbeitslosigkeit sank um 350 Personen (-10,7 Prozent).

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Klarenthal lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Agentur für Arbeit in Wiesbaden finden Sie unter www.arbeitsagentur.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!