Die Sommer-Wandernächte versprechen im Stubaital einzigartige Naturerlebnisse entlang des Wilde-Wasser-Weg und beste regionale Kulinarik mit heimischen Klängen.

In diesem Jahr kehrt eine der Sommer-Wandernächte an ihren Ursprungsort zurück. Dabei geht es zu den Grawa Wasserfällen und so zu dem Ort, wo vor Jahren die Erfolgsgesichte des nächtlichen Wanders im Mondschein ihren Lauf nahm. Ziel ist auch das neue Grawa Observatorium, eine Plattform direkt am Fuße des beeindruckenden Wasserfalls. Es bietet die perfekte Bühne für das eindrucksvolle Naturschauspiel samt kunstvoll inszenierten Lichteffekten.

Was Auge und Gaumen erfreut

Von der Raffein-Brücke Entlang weg entlang des Wilde-Wasser-Wegs begleiten die Naturliebhaber und Genusswanderer am 16. Juli musikalische Klänge. An verschiedenen Ständen verwöhnen Stubaier Betriebe mit allerlei Köstlichkeiten der Region . Nicht nur sprichwörtlich heiß wird einem bei dem Anblick der Artisten der spektakulären Feuershow. Die Klänge der Alphornbläser unterstreichen das eindrucksvolle Licht- und Naturschauspiel.

Die Sommer-Wandernacht am 6. August startet bei der Tschangelair-Alm. Durch den Ruetz Katarakt geht es am Wilde-Wasser-Weg weiter bis zur Wilde-Wasser-Arena. Stimmungsvolle Musik wird auch hier geboten. Bei einer faszinierenden Seifenblasen-Show formen Künstler Riesenseifenblasen. Eindrucksvoll ist es, wie die Künstler das Licht und das Element Wasser in Szene setzen. Die heimischen Betriebe sind auch an diesem Abend nicht wegzudenken und sorgen für das leibliche Wohl.

Eindrücke schaffen, Träume bleiben

Die Hauptattraktion der beiden Abende ist die Natur selbst, insbesondere das Element Wasser, das durch eindrucksvolle Lichtinstallationen belebt wird. Dazu gibt es zahlreiche weitere Highlights. So lernen Wanderer auf ihrem Weg eine Kräuterstation kennen, eine Station an der eine Kräuterpädagogin ihr Wissen über die heilsame Wirkung der heimischen Bergkräuter teilt. Neben dem Duft von alpinen Kräutern steigt den Wanderern hier der Geruch von frisch gebackenem Bauernbrot und den verschiedensten Spezialitäten des Stubaitales in die Nase. Damit mit ruhigem Gewissen geschlemmt und mit einem guten Glas Wein genüsslich angestoßen werden kann, verkehren im ganzen Stubaital an beiden Tagen Shuttle-Busse.

Bei schlechtem Wetter werden die Sommer-Wandernächte jeweils um einen Tag verschoben. Also am Grawa Wasserfall am 17. Juli bzw. am 07. August in der Wilde-Wasser-Arena.

Das Stubaital in Tirol

Das Stubaital in Tirol liegt nahe der Landeshauptstadt Innsbruck und so sind es v´on Wiesbaden ins Stubai Tal keine 600 Kilometer. Bei geringem Verkehrsaufkommen ist die Wegstrecke in knapp fünf Stunden zu schaffen. Ein Fünf-Sterne-Hotel, vier Vier-Sterne-Superior Hotels, 32 Vier-Sterne-Domizile, drei Drei-Sterne-Superior Hotels, 38 Drei-Sterne-Häuser und rund 4.700 Betten in Ferienwohnungen und Pensionen bieten Übernachtungsgästen für jeden Anspruch. Der Tourismusverband Stubai Tirol informiert auf der Website www.stubai.at über aktuelle Angebote, Termine und Veranstaltungen.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!