Die Fahrbahnen der Salzbachtalbrücke sind kameraüberwacht. Nimmt der Verkehr zu und entstehen Stauungen, greift die Verkehrszentrale steuernd ein. 

Die  Wechselverkehrsführung an der Salzbachtalbrücke wird nun direkt von der Verkehrszentrale Hessen gesteuert.  Kameras  und  weitere  Detektoren  ermöglichen  ein umfassendes Monitoring   des   Verkehrsaufkommens   und   der   Stauentwicklung  beider Fahrtrichtungen in der VZH aus der Ferne. So kann Hessen Mobil seit einigen Wochen   den  mittleren  Fahrstreifen  flexibel  für  die  jeweils  stärker belastete Fahrtrichtung freigeben.

„Durch  die  Automatisierung  sind  wir in der Lage, deutlich schneller und dadurch  viel  flexibler  auf  sich  ändernde Verkehrssituationen, die ihre Ursache teilweise auch im regionalen oder städtischen Netz haben können, zu reagieren.“ – Prof. Gerd Riegelhuth, Präsident , Hessen Mobil

Die  Verkehrsbelastung  im  Bereich  der  A  66  Salzbachtalbrücke  ist  zu bestimmten  Tageszeiten in beiden Fahrtrichtungen sehr hoch. Die Operatoren in  der  Verkehrszentrale orientieren sich tendenziell an der verkehrlichen
Morgenspitze  in  Fahrtrichtung Frankfurt. In Richtung Rüdesheim steigt die Verkehrsbelastung  dagegen ab dem Vormittag an und bleibt bis zum Abend auf hohem  Niveau,  sodass  ab  der  Mittagszeit  zwei  Fahrstreifen  in  diese Fahrtrichtung freigegeben werden.

Nördlicher Überbau

Bereits im November 2019 war eine Wechselverkehrsführung auf dem nördlichen Überbau der A 66 Salzbachtalbrücke eingerichtet worden – für die Zeit des Abbruchs und Neubaus des südlichen Teils der Brücke. Seit November 2020 läuft dies nun automatisiert ab.

Weitere Verkehrsnachrichten lesen Sie hier.

Offizielle Informationen zur Salzbachtalbrücke finden Sie auf der Internetseite von hessenmobil.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!