Ulrike Neradt und die Kultgruppe Best Age sammelten am vergangenen Samstag mit einer musikalischen Mundartlesung für die Bärenherz Stuftung 1300 Euro an Spenden.

Mehr als 130 Gäste konnten Dr. Philipp Salamon-Menger, Direktor der VHS Wiesbaden, und Gabriele Müller, Geschäftsführerin der Bärenherz Stiftung, im bis auf den letzten Platz besetzten VHS-Foyer begrüßen. Ulrike Neradt unterstrich zu Beginn ihrer Darbietung die Wichtigkeit von Anlassspenden für das Kinderhospiz, wie etwa die Geburtstagsspende des anwesenden Dr. Gerd Jünemann.

„Wir freuen uns sehr über diesen schwungvollen Abend zugunsten von Bärenherz und bedanken uns vielmals für die gelungene Zusammenarbeit bei den Künstlern, der VHS Wiesbaden, dem Bistro „Leib & Seele“ und der Kochwerkstatt Wiesbaden.“ Gabriele Müller, Geschäftsführerin Bärenherz Stiftung.

Die Künstlerin unterhielt die Anwesenden im Laufe des sich anschließenden kurzweiligen Abends mit ihren heitersten Mundartgeschichten, die die Band Best Age mit den schönsten Songs aus den gemeinsamen Programmen der letzten zehn Jahre untermalte. Dazu gab es für die Gäste, die freien Eintritt zur Veranstaltung genossen, als Spende des VHS-Bistros „Leib & Seele“ und der Kochwerkstatt Wiesbaden hessische Tapas.

Zur Band „Best Age“

Die Band aus dem Wiesbadener Dichterviertel spielt ein sehr vielseitiges Repertoire aus über 100 Rock-, Pop-, Folk-, und Swingtiteln von den 50ern bis heute. Der typische Best-Age Sound ist geprägt von akustischen Instrumenten und mehrstimmigem Gesang in ohrenfreundlicher Lautstärke.
Die Bandmitglieder sind: Hartmut Boger am Kontrabass, gezupft und gestrichen, Daniel Schmicking am Schlagzeug, Gesang, Jörg Schmüser und an der Gitarre, Gesang, Percussion und Günter Steppich an der Gitarre, Gesang.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Merken

Merken

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!