Menü

kalender

Juli 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Partner

Partner

/* */
Phantoms deklassieren Crusaders mit 63:0

Phantoms deklassieren Crusaders mit 63:0

Die Wiesbaden Phantoms setzten ihre beeindruckende Saison fort und besiegten die Rüsselsheim Crusaders in der Regionalliga mit 63:0. Nach dem klaren Sieg im Pokalfinale Mitte Mai zeigten die Phantoms erneut ihre Dominanz.

Volker Watschounek 2 Wochen vor 0

Wiesbaden Phantoms gewinnen 63:0 gegen Rüsselsheim Crusaders und dominieren erneut die Regionalliga. 

Die Wiesbaden Phantoms machten schnell klar, wer das Feld als Sieger verlassen würde. Patrick Kriese brachte die Phantoms mit einem 36-Yard-Run in Position. Doch der Auftaktdrive stockte, und auch das 25-Yard-Field-Goal von Leon Amberg war zu kurz. Die Defense der Phantoms zeigte ihre Stärke, als Eddric Whack und Jakob Berghäuser die Crusaders schnell stoppen konnten.

Quarterback Lennard Turturica fand seinen Rhythmus und bediente Christopher Deisenroth über neun Yards, bevor er einen 46-Yard-Touchdown-Pass auf Felix Schulz warf. Der anschließende PAT misslang, doch das Momentum blieb auf Wiesbadener Seite.

Defense dominiert, Offense punktet

Die Crusaders versuchten nach dem Wechsel des Angriffsrechts ins Spiel zu finden, wurden jedoch von der Phantoms-Defense gestoppt. Lennard Turturica nutzte den Ballbesitz und fand Justin Schmitt für einen 62-Yard-Touchdown. Malthe Schmitt erhöhte durch einen erfolgreichen PAT auf 14:0.

Auch in der Folgezeit hielt die Wiesbadener Defense die Crusaders in Schach. Thomas Mansour sorgte mit einem Sack für zusätzlichen Druck, und die Phantoms-Offense nutzte die Chancen konsequent. David Tibo fing einen Pass in der Endzone, und Amberg verwandelte sicher zum 21:0.

Überlegenheit bis zum Schluss

In der zweiten Hälfte setzte sich die Überlegenheit der Phantoms fort. Timo Christmann und seine Mitspieler verhinderten immer wieder Raumgewinne der Crusaders. AJ Springer, der als Ersatz-Quarterback ins Spiel kam, überbrückte mit seinen Läufen die nötigen Yards und erhöhte auf 41:0. Amberg verwandelte erneut sicher.

Im letzten Viertel legten die Phantoms noch drei weitere Touchdowns nach. Christopher Hobson sprintete über 78 Yards zum Touchdown, Springer lief über zwei Yards selbst in die Endzone und erneut Hobson beendete mit einem 76-Yard-Lauf die Punktejagd. Amberg verwandelte alle drei Extrapunkte.

Die Defense krönte ihre Leistung beim Stand von 56:0, indem sie die Crusaders bis ein Yard vor die Endzone kommen ließ, dann aber keinen Raumgewinn mehr zuließ. Amberg und Frederik Drees setzten mit eindrucksvollen Tackles den Schlusspunkt.

Pause und entscheidendes Spiel

Nun geht es für die Phantoms in eine dreiwöchige Pause, bevor am 28. Juli das entscheidende Spiel bei den Marburg Mercenaries ansteht. Der Sieger dieses Spiels dürfte als designierter Regionalliga-Meister feststehen, da beide Teams mit einer 5:0-Bilanz an der Tabellenspitze stehen.

Der restliche Spielplan

So., 28. Juli, 15 Uhr: Marburg Mercenaries – Wiesbaden Phantoms
Sa., 10. August, 15 Uhr: Pirmasens Praetorians – Wiesbaden Phantoms
Sa., 17. August, 16 Uhr: Wiesbaden Phantoms – Mainz Golden Eagles
Sa., 24. August, 16 Uhr: Wiesbaden Phantoms – Kaiserslautern Pikes
Sa., 31. August, 15 Uhr: Rüsselsheim Crusaders – Wiesbaden Phantoms

F oben oben ©2023 Wiesbaden Phantoms

Weitere Nachrichten von den Wiesbaden Phantoms lesen Sie hier.

Die Internetseite der Wiesbaden Phantoms finden Sie unter wiesbaden-phantoms.de.

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.