Tag der Metall- und Elektroberufe: Elektroniker/in (Handwerk & IHK), FR Geräte und Systeme, FR Energie- und Gebäudetechnik, FR für Betriebstechnik, im  Metallbereich Industriemechaniker/-in, Anlagenmechaniker/-in Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sowie Metallbauer/-in.

Dieser Berufsorientierungstag, der Tag der Metall- und Elektroberufe, wurde von der Schulsozialarbeit und Berufsschullehrerinnen beziehungsweise -lehrern der Schule konzipiert und organisiert. Insgesamt 52 Schüler aus sechs verschiedenen Wiesbadener Schulen mit Schulsozialarbeit nahmen teil. Nach einer Begrüßung durch den Schulleiter, Herr Kirschner wurde der Ablauf durch die Schulsozialarbeit der Friedrich-Ebert-Schule dargestellt. Danach starteten die Jugendlichen aufgeteilt in zwei Stationen, in denen sie sich intensiv über die Metall- und Elektroberufe informieren konnten. Durch sehr praktisch orientiertes Arbeiten konnten sechs verschiedene Berufe kennen gelernt werden. In der Elektro-Station wurden auch Auszubildende integriert, die die Jugendlichen unterstützten und anleiteten.

Konzentration überrascht

Dirk Kettenbach, Abteilungsleitung in der Friedrich-Ebert-Schule, war beeindruckt, wie konzentriert die Jugendlichen in den Stationen gearbeitet haben. Nach Abschluss der Stationen gab es für die Jugendlichen die Möglichkeit sich bei der Kreishandwerkerschaft Infomaterialien zu den Bereichen mitzunehmen. Auch die Agentur für Arbeit begleitete den Tag komplett und die Berufsberaterin der Friedrich-Ebert-Schule, Frau Uhlar beriet im Anschluss interessierte Schüler zu offenen Ausbildungsstellen 2020.

Übergang Schule-Beruf

Dieser Berufsorientierungstag ist eingebettet in das Arbeitsfeld Übergang Schule-Beruf der Schulsozialarbeit Wiesbaden, in dem bereits der Tag der MINT-Berufe, der Tag der sozialen und Gesundheitsberufe und der Tag der kaufmännischen-verwaltenden Berufe durchgeführt wurden. Angesprochen werden Schüler aus den Jahrgängen 9 und 10, um ihnen Alternativen zu weiterführenden Bildungsangeboten aufzuzeigen und ihre Perspektiven zu erweitern. Hintergrund der Veranstaltung ist die Tatsache, dass in naher Zukunft immer mehr Fachkräfte in nichtakademischen Berufen benötigt werden. Ziel ist es, mehr Jugendliche für eine Berufsausbildung zu sensibilisieren, genau zu informieren und zu begeistern.

Schule und Jugendhilfe

Die Abteilung Schulsozialarbeit aus dem Amt für Soziale Arbeit Wiesbaden hat an 16 Sekundar- und beruflichen Schulen gemäß Paragraf 13 SGB VIII die Aufgabe Schüler zu fördern. Sie unterstützt diese bei der Erreichung eines Schulabschlusses und der beruflichen Integration. Schulsozialarbeit ist ein präventives und kompensatorisches Jugendhilfeangebot und die engste Form der Kooperation von Schule und Jugendhilfe. Um eine berufliche Integration zu fördern hat die Schulsozialarbeit eine Vielfalt von Berufsorientierungsangeboten entwickelt, die mit unterschiedlichen Kooperationspartnern im Arbeitsfeld Übergang Schule-Beruf durchgeführt werden.

Weitere Nachrichten aus dem Amt für Soziale Arbeit lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite vom Amt für Soziale Arbeit finde Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!