Tibor Gohmert und Andy McMillian kennen sich. Als Spieler war er bei Obertshausen Blizzards und Aschaffenburg Stallions aktiv, dem Heimatverein von McMillian.

Das Ende kam dann am Ende sehr plötzlich. Und auch wenn McMillan sein Amt ohnehin nach der dritten Saison abgeben wollte, ist er dann klangheimlich gegangen. Schuld daran ist Corona – und letztendlich hat diese dritte Saison wegen der Pandemie nach wie vor nicht begonnen. Das gab auch den Ausschlag, so dass der scheidende Head Coach den Weg für einen Nachfolger freigemacht hat.

„Mit Tibor Gohmert haben wir unseren Wunschkandidaten für diese Aufgabe gewonnen.“ – Vorstand der Phantoms

Als Spieler war der neue Head Coach der Phantoms für die Obertshausen Blizzards und Aschaffenburg Stallions – McMillans Heimatverein – aktiv. Bei den Blizzards wurde er von 1993 bis 2007 in der O-Line, als Punter und Kicker eingesetzt, von 2008 bis 2010 anschließend als O- und D-Liner der Stallions.

„Auf Tibor als potenziellen neuen Head Coach unseres GFL2-Teams kam ich, nachdem er Gastdozent beim C-Trainer-Lehrgang war.“ – Oliver Gebhardt, Phantoms

Schon in seinem zweiten Jahr in Aschaffenburg übernahm Gohmert als Coach die O-Line und 2010 zusätzlich die Aufgaben des Special Teams Coordinator. Bei der Europameisterschaft 2010 feierte der neue Wiesbadener Head Coach als Assistant Coach den Titel und übernahm im Folgejahr das U19-Team der Stallions als Head Coach. In der Bayernliga belegten die Bayern damals Platz zwei.
2012 hatte Gohmert als Offensive Coordinator der ersten Aschaffenburger Mannschaft Anteil an der Meisterschaft in der Landesliga und hospitierte anschließend 2013 bei verschiedenen GFL-Clubs, in der deutschen A- und U19-Nationalmannschaft, um 2014 wieder als OC der Stallions zu arbeiten.
2015 und 2016 engagierte sich Tibor Gohmert bei den Rodgau Pioneers. Im ersten Jahr übernahm er die Aufgaben des Defensive Coordinators, im zweiten den Posten des Head Coach in der Landesliga.

„Ich habe mich zu dieser Zeit oft mit Elias Gniffke, ebenfalls Dozent und Coach bei den Allgäu Comets, darüber unterhalten, welch gute Arbeit Tibor als Interims-Head-Coach in Marburg geleistet hat.“ – Oliver Gebhardt, Phantoms

Es folgten drei Saisons beim Erstligisten Marburg. Als O-Line-Coach erreichte er mit den Mercenaries 2017 die Play-offs und das Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft, belegte mit den „Söldners“ in der Folgesaison Platz 5 in der GFL Süd und 2019 erneut das Viertelfinale. Neben der O-Line trainierte Gohmert in der vergangenen Saison auch die Special Teams und übernahm als Interims-Head-Coach auch die Geschicke des Teams.

„Überzeugt war ich von Tibor, nachdem wir uns mehrere Stunden unterhalten hatten und ich gemerkt habe, dass er fachlich kompetent ist und wir absolut dasselbe Verständnis haben, wie Football in einem Club wie den Phantoms laufen sollte.“ – Oliver Gebhardt, Phantoms

Nach den Gesprächen mit Elias Gniffke war Gebhardt klar, dass Gohmertnach dem Rücktritt von Andy McMillans einer der Top-Kandidaten ist. Außerdem ist Gohmert ein guter Freund des Phantoms Quarterback Coachs Ali N-Tehrani, wodurch der Kontakt einfach zustande kam. 

Weitere Nachrichten aus dem, Ortsbezirk Europaviertel lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Wiesbaden Phantoms finden Sie unter: wiesbaden-phantoms.de

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!