Die Jury von ESWE Versorgung und Medienvertretern haben entschieden: Das Motiv für das begehrte Glas zur 43. Rheingauer Weinwoche wird bunt.

Mit einem neuen Teilnehmerrekord ging die Jury in die Auswahl fürs Wasserglasmotiv zur Rheingauer Weinwoche: 55 Vorschläge von Bürgern gingen ein – so viel wie noch nie. Jetzt steht das Siegerbild fest.

Frank Rolle, Anke Auen, Redakteurin Birgitta Lamparth, ESWE Vorstandsvorsitzender Ralf Schodlok, Redakteurin Sina Schreiner, Mechthild Hörter (Gewinnerin Sonderpreis 2016), Robert Hammann. ©2018  Lothar Rehermann/ESWE Versorgung

Frank Rolle, Anke Auen, Redakteurin Birgitta Lamparth, ESWE Vorstandsvorsitzender Ralf Schodlok, Redakteurin Sina Schreiner, Mechthild Hörter (Gewinnerin Sonderpreis 2016), Robert Hammann. ©2018 Lothar Rehermann/ESWE Versorgung

Gewonnen hat Mechthild Manthey aus Wiesbaden. Ihr Motiv-Vorschlag zeigt lustige Wasserblasen und ist international gehalten: In vier Sprachen prosten sich bunte Figuren zu. Offiziell gibt es das Glas vom 10. bis zum 19. August auf der 43. Rheingauer Weinwoche am Wasserstand von ESWE Versorgung – zu sehen, zum Trinken, zum Mitnehmen und zum Sammeln..

„Wir haben die unterschiedlichsten Bilder, Zeichnungen und Skizzen bekommen.“ – Ralf Schodlok, Vorstandsvorsitzender der ESWE Versorgungs AG

Im Mai hatte ESWE Versorgung Wiesbadener dazu aufgerufen (Wiesbaden lebt! berichtete), Motivvorschläge einzusenden. Vorschläge wie Sie – liebe Wiesbadener – ihr begehrtes Sammelglas 2018 gestalten wollten.

„Unter den Einsendern waren große und kleine Hobbykünstler genauso wie Profis. Die Vielfalt hat uns begeistert. Die Auswahl war diesmal besonders schwierig.“ – Ralf Schodlok, Vorstandsvorsitzender der ESWE Versorgungs AG

Wie in den letzten Jahren war ESWE-Vorstandschef Schodlok erneut als Jurymitglied bei der Entscheidung dabei. Außerdem entschieden als Experten: Mechthild Hörter, Gewinnerin des Sonderpreises 2016, Robert Hammann, Leiter ESWE Wasserstand, Anke Auen und Frank Rolle, Unternehmenskommunikation ESWE Versorgung – sowie Birgitta Lamparth und Sina Schreiner von der Verlagsgruppe Rhein Main.

„Ich wollte ‘mal bewusst etwas ganz anderes machen, das auch ein junges Publikum und ausländische Gäste und Mitbürger anspricht.“ – Mechthild Manthey, Teilnehmerin

Manthey hatte bereits 2017 am ESWE-Wettbewerb teilgenommen und es auf den zweiten Platz geschafft. Mit ihrem neuen Motiv konnte sie die Jury diesmal endgültig überzeugen. „Die kleinen Figuren zeigen Wasserblasen, die Wasser schlucken. Die Arbeit daran war sehr entspannt und hat mir viel Spaß gemacht,“ erzählt Manthey

Wasserglas als Sammlerobjekt

Auf den zweiten Platz schaffte es Michael Spengler (250 Euro Preisgeld). Dritte wurde Kathrin de Jong (150 Euro Preisgeld). Beide sind damit automatisch für die Wahl 2019 nominiert.

Platz 2 und Platz 3 bei den Wasserglas Motiven

Platz 2 und Platz 3 bei den Wasserglas Motiven

Das Weinwoche-Glas von ESWE ist als Sammelobjekt streng limitiert auf 6000 Stück. Ausgegeben wird es für einen Euro ab dem 10. August am Wasserstand von ESWE Versorgung auf der Rheingauer Weinwoche – aber nur, solange der Vorrat reicht.

Für den guten Zweck

Der Verkaufserlös der Wassergläser ist wieder für einen guten Zweck bestimmt: Er geht in diesem Jahr an den Verein „barrierefrei starten e. V.“.  Der hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Thema Inklusion an die Öffentlichkeit zu bringen und sich speziell für Jugendliche einzusetzen, die lernschwach oder gehandikapt sind.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!